Archive for Oktober 2012

Süßling

28. Oktober 2012

Wir haben das süsseste Kind der Welt. Ich bin total verliebt in unseren Jüngsten. Obwohl momentan jedes zweite Wort „Nei !“ lautet, dieses Kind filmreife Wutanfälle hinlegt und alles doof findet, was ich mache. Aber süß ist er (natürlich sind auch die Großen sehr süß, aber dieses Alter kurz vor dem zweiten Geburtstag ist besonders knuffig :-)).

20121028-201356.jpg

Advertisements

Und plötzlich war es Winter

28. Oktober 2012

Letzte Woche saßen wir noch bei 20 Grad in der Sonne auf der Terrasse. Völlig euphorisch pflanzte ich vor ein paar Tagen noch einen Pfirsichbaum in unseren Garten. Und heute morgen bot sich dann dieses Bild:

20121028-191851.jpg

Tja, nun hoffe ich, daß alles, was wir bisher gepflanzt haben (25 Sträucher, 5 Bäume) den weiteren
Winter gut überleben wird.
Ansonsten war ich die letzten beiden Wochen ziemlich am Rudern. Die Kinder und ich waren abwechselnd krank. Der Kleidermarkt des Kindergartens stand wieder an und somit gab es alle Hände voll zu tun für den Elternbeirat (dummerweise war ich an den zwei stressigsten Tagen völlig in Eimer, Halsweh, dicker Kopf, leichtes Fieber). Ich entrümpelte nebenbei einen Großteil unseres Kellers. Die dabei aussortierten Sachen verkaufte ich die letzten 2-3 Wochen beim großen Internetauktionshaus, es gab viel zu fotografieren, zu texten und zur Post zu schleppen (und es geht noch weiter …). Außerdem räumten wir endlich unseren Wasch-/Heizraum auf, hängten dort Schränke auf die schon seit Monaten in der Garage auf ihren Einsatz warteten, bauten im Hobbykeller Schränke auf, die ich äußerst günstig ersteigert hatte, und, und, und …
Vor lauter Räumen, Verkaufen, Kranksein, u.s.w. kam ich einfach nicht mehr zum Bloggen, was ich zwar sehr schade fand, es hätte aber zuviel Energie gekostet, die einfach nicht vorhanden war.
Mittlerweile sind alle wieder gesund, das Haus ist soweit aufgeräumt, daß ich mich wohlfühle, das Feuer knistert gerade im Kamin, wir hatten heute sehr netten Besuch (ein Arbeitskollege meines Mannes samt Frau, Sohn und total süß pubertierender Tochter) und seit Wochen habe ich zum ersten Mal das Gefühl, entspannt zu sein.
Zum Abschluß noch ein paar Fotos dieses verschneiten Tages:

20121028-200511.jpg

20121028-200523.jpg

20121028-200531.jpg

20121028-200542.jpg

20121028-200559.jpg

Abendgespräch

11. Oktober 2012

Gestern Abend lag ich wie immer mit dem grossen Sohn noch ein wenig im Bett, wir kuschelten und unterhielten uns.

Sohn: Du Mama, ich bin sooo froh, daß ich hier in dieser Familie lebe.

Ich: Das ist schön.

Sohn: Weißt Du Mama, wenn ich nicht hier wäre, wäre ich vielleicht bei einer ganz gemeinen Familie und wäre ganz unglücklich. Ihr seid nämlich ganz liebe Eltern …

Diese kurzen Gespräche zwischendurch zeigen mir immer, daß ich bzw. wir auf dem richtigen Weg sind. Es beruhigt mich und zeigt mir, daß auch die Ausraster oder kleinen Ungerechtigkeiten, die wie überall auch hier manchmal auftreten, nicht das Grundvertrauen und das Sicherheitsgefühl unserer Kinder erschüttern können.
Und es motiviert, so weiterzumachen wie bisher, es beruhigt in Hinsicht auf die kommenden Jahre und erfüllt mich jedes Mal noch mehr mit unendlicher Liebe zu meinen Kindern …

Maustag in Bildern

9. Oktober 2012

Hier noch ein paar Bilder vom Maustag, leider sind es nicht sehr viele. In der Höhle war es zu dunkel, während der Stadtführung blieb keine Zeit zum Fotografieren, lediglich während der Feuerwehrautofahrten holte ich die Kamera aus dem Rucksack …

20121009-142113.jpg

20121009-142129.jpg

20121009-142139.jpg

20121009-142150.jpg

20121009-142203.jpg

Von der Maus, Schränken und Rasensaat

5. Oktober 2012

Die letzten Tage waren sehr ereignisreich und lassen sich trotzdem in eine so kurze Überschrift verpacken
😉
Am Mittwoch besuchten wir den Maus-Türöffnertag, eine Aktion der Sendung mit der Maus, die bundesweit dazu aufruft, die Türen für die Kinder aufzumachen. Aktionen gab es sehr viele, jedoch waren die meisten nicht für alle drei Kinder geeignet und so meldeten wir uns für den Maustag in der Stadt Giengen (in der Nähe von Aalen) an. Dort lud die gesamte Stadt ein, hinter sonst verschlossene Türen zu schauen und somit gab es sehr viele Angebote an einem Ort.
Wir hatten uns für eine Führung durch die Charlottenhöhle (momentan die längste Tropfsteinhöhle Süddeutschlands), eine Stadtführung und einen Besuch bei einem dort ansässigen Feuerwehrautohersteller angemeldet.
Die Führung durch die Höhle war sehr interessant (auch wenn es erst etwas Anlaufschwierigkeiten gab, da der Mann an der Kasse etwas überfordert war mit den vielen Menschen, die ihm alle erzählten, daß sie für eine kostenlose Führung angemeldet seien), wir mussten sie aber leider vorzeitig abbrechen, da wir sonst die Stadtführung versäumt hätten (die Organisatoren hatten einen ziemlich straffen Ablauf vorgegeben). Wenn ich jedoch gewusst hätte, wie wenig kindgerecht diese sein würde, hätte ich liebend gern darauf verzichtet ….
Das Highlight war dann eindeutig der Besuch der Feuerwehrautofabrik. Der große Sohn fuhr ganze vier Runden mit einem Feuerwehrauto, inklusive Sirenen- und Blinklichteinsatz. Zwischendurch war er plötzlich verschwunden, was sonst gar nicht seine Art ist, er hatte eine Spritzenvorführung entdeckt und ganz spontan und ohne Abmeldung bei uns daran teilgenommen. Nach einigen Schreckminuten hatten wir ihn wiedergefunden und es folgte eine Führung durch die Fertigungshalle.
Wir werden auf jeden Fall wieder teilnehmen am nächsten Türöffnertag, denn nicht nur die Kinder, sondern auch wir hatten viel Spaß :-).

Am Abend desselben Tages versuchte ich dann noch, via Ebay einen Schrank für unseren Keller zu ergattern. Seit langem war ich schon auf der Suche, aber entweder waren die Schränke häßlich, die Maße passten nicht oder sie waren schlichtweg zu teuer. Auch an diesem Abend hatte ich kein Glück und wurde in letzter Sekunde noch überboten. Etwas traurig schlief ich ein, denn der Schrank hatte mir wirklich gut gefallen.
Am nächsten Morgen blätterte ich dann neben dem Frühstück die kostenlose Zeitungsbeilage durch, die normalerweise fast immer sofort im Altpapier landet. Und was sah ich dort bei den Kleinanzeigen ? Zwei Kleiderschränke und diverse andere Möbel zu verschenken ! Gegen Abend machte ich mich noch auf den Weg, um diese zu besichtigen. Und war völlig überwältigt. Diese Schränke gab es nicht nur umsonst, sie waren auch noch wunderschön ! Aus massivem hellen Eichenholz vom Schreiner angefertigt, genau in der richtigen Größe und einfach zum Verlieben. Neben diesen Schränken bot die Besitzerin mir auch noch zwei Nachtkästchen und eine Spiegelkommode im selben Design an und weil ich so begeistert war, werden auch diese Möbel von meinem Mann abgeholt in diesem Moment.

Vorher machten wir uns aber an eine Arbeit, die noch dringend vor dem ersten Bodenfrost erledigt werden musste, nämlich die Rasenanlage im Vorgarten. Einen Motorpflug und eine Walze hatte ich mittags bereits besorgt und da ich die Mietzeit ausnutzen wollte, bevor mein
Mann nach Hause kam beschloß ich kurzerhand, den Pflug bereits auszuprobieren. Wer schon einmal solch einen Pflug benutzt hat, sitzt wahrscheinlich schon lachend vor dem PC. Denn dieses Ding hat unheimlich viel Power, ist immens schwer und zu allem Übel haben wir sehr schweren Lehmboden. So steuerte dann nicht ich den Pflug, sondern der Pflug mich und nach der ersten Runde war ich klatschnass geschwitzt und hatte das Gefühl, meine Arme nicht mehr bewegen zu können. Zum Glück erging es meinem Mann im Verlauf des Nachmittags nicht viel besser.
Trotzdem waren wir nach knapp drei Stunden mit allem fertig und nun hoffe ich, daß die Saat gut aufgeht und wir bald um das gesamte Haus herum einen schönen Rasen haben werden.

Morgen wird dann unser Holz für den Winter geliefert, es wird also nicht langweilig …

Am Strassenrand

1. Oktober 2012

Ich bin ja bekennende Schnäppchenjägerin. Und neuerdings auch begeisterte Sammlerin. Wenn man genau hinguckt, kann man hier jede Menge entdecken. Aus den Holunderblüten am Wegrand wurde Sirup. Die Haselnüsse werden von den Kindern gleich an Ort und Stelle gegessen. Aus den Millionen Schlehen möchte ich gerne nach dem ersten Frost Marmelade machen. Die Hagebutten reizen mich ebenfalls.
Und das hier habe ich am Wochenende gefunden. Äpfel in den verschiedensten Sorten, Größen und Farben. Sehr lecker :-). Sie wachsen als Streuobst am Strassenrand und sind normalerweise Futter für die Tiere dort draußen. Die Ernte ist aber so reichlich, daß sie mir bestimmt den Beutel Äpfel verzeihen …

20121001-075739.jpg