Archive for the ‘34.SSW’ Category

Bauchfoto 34.SSW

2. Dezember 2010

Es tut sich nicht wirklich viel, zumindest optisch gesehen. Einzig das Gewicht meines Bauchbewohners nimmt stetig zu, das merke ich daran, daß ich immer schlechter vom Boden hochkomme oder mich im Bett herumdrehen kann.

Von meiner eigenen Gewichtszunahme her bin ich immer noch nicht über die 8kg-Marke gekommen, was ich aber nun wirklich nicht schlimm finde 😉

Das Sodbrennen ist mal mehr, mal weniger schlimm, neulich, als ich gerade eine Riesenpackung Gaviscon online bestellt hatte, war es zwei Tage ganz weg, und ich dachte schon, ich hätte das Zeug umsonst bestellt. Einmal gedacht, gleich war es wieder da …

Nun komme ich langsam aber sicher auf die Zielgerade. Noch 6 Wochen insgesamt, nur noch 3 Wochen, bis sich das Kind frühestens auf den Weg machen dürfte.

Advertisements

Ambivalente Gedanken

30. November 2010

Zur Zeit kreisen meine Gedanken fast nur noch um die Geburt und die Ankunft unseres dritten Kindes. Und diese Gedanken sind durchaus sehr ambivalent und gemischt.

Bevor ich schwanger wurde, wünschte ich mir dieses Kind von ganzem Herzen. Als ich dann schwanger war, fühlte ich unbändige Freude, andererseits fühlte ich mich stellenweise hundeelend.

In der Mitte der Schwangerschaft plätscherte alles so dahin, die Beschwerden vom Anfang waren vorbei, neue noch nicht in Sicht, die Geburt noch weit weg ..

Jetzt sind es noch gut 6 Wochen, vielleicht auch weniger, und ich fange an zu Grübeln. Da ist immer noch große Vorfreude, Neugierde auf dieses kleine Wesen, Spannung. Auf der anderen Seite ein wenig Angst. Angst davor, wie sich dieser kleine Mensch in die Familie einfügen wird. Wie die Geschwister damit umgehen werden. Ob ich wieder so am Ende sein werde körperlich, wie bei den anderen beiden Geburten.

Dieses Mal mache ich mir wenigstens keine Gedanken darüber, ob ich die gleiche Liebe für dieses Kind empfinden werde wie für seine Geschwister. Das weiß ich mittlerweile, daß in einem Mutterherz unendlich viel Platz ist und sich die Liebe nicht teilt, sondern einfach vervielfältigt. Ich weiß, daß dieses Kind schlüpfen wird und ich mir nach ein paar Tagen nicht mehr werde vorstellen können, wie es ohne diesen Zwerg war 🙂

Aber wie wird es der großen Schwester gehen, die plötzlich zwei kleine Brüder hat ? Wie wird der Bruder reagieren, der plötzlich Mittelkind und großer Bruder wird ? Wie werden die Beiden damit umgehen, daß ich erstmal nicht mehr so machen kann wie vorher, daß ich nicht ständig präsent und voller Energie bin (bin ich natürlich jetzt auch nicht mehr wirklich, aber ich gebe mein Bestes und es ist bestimmt jetzt noch einfacher als danach) ?

Richtig große Angst ist es nicht. Aber eben so ein wenig Unsicherheit, die sich in mein Gehirn bohrt und es zum Kreiseln bringt. Und es ist nicht nur die Zeit kurz nach der Geburt. Auch die Gedanken, wie es wohl sein wird, wenn die Großen richtig „groß“ sind, aber das Geschwisterchen noch zu klein, um Mitzuhalten. Ich hatte bisher nur einen Abstand von 20 Monaten und jetzt einen von 4 Jahren !

Vielleicht liest jemand mit, der mich beruhigen kann und schon Erfahrungen in die Richtung gemacht hat. Der mir sagt, daß alles gut wird und ich mir keine Sorgen zu machen brauche. Und vielleicht hört ja kurz vor der Geburt dieses Gedankenkarussell wieder auf und ich habe gar keine Zeit und Kraft mehr, zu grübeln …