Von der Maus, Schränken und Rasensaat

Die letzten Tage waren sehr ereignisreich und lassen sich trotzdem in eine so kurze Überschrift verpacken
😉
Am Mittwoch besuchten wir den Maus-Türöffnertag, eine Aktion der Sendung mit der Maus, die bundesweit dazu aufruft, die Türen für die Kinder aufzumachen. Aktionen gab es sehr viele, jedoch waren die meisten nicht für alle drei Kinder geeignet und so meldeten wir uns für den Maustag in der Stadt Giengen (in der Nähe von Aalen) an. Dort lud die gesamte Stadt ein, hinter sonst verschlossene Türen zu schauen und somit gab es sehr viele Angebote an einem Ort.
Wir hatten uns für eine Führung durch die Charlottenhöhle (momentan die längste Tropfsteinhöhle Süddeutschlands), eine Stadtführung und einen Besuch bei einem dort ansässigen Feuerwehrautohersteller angemeldet.
Die Führung durch die Höhle war sehr interessant (auch wenn es erst etwas Anlaufschwierigkeiten gab, da der Mann an der Kasse etwas überfordert war mit den vielen Menschen, die ihm alle erzählten, daß sie für eine kostenlose Führung angemeldet seien), wir mussten sie aber leider vorzeitig abbrechen, da wir sonst die Stadtführung versäumt hätten (die Organisatoren hatten einen ziemlich straffen Ablauf vorgegeben). Wenn ich jedoch gewusst hätte, wie wenig kindgerecht diese sein würde, hätte ich liebend gern darauf verzichtet ….
Das Highlight war dann eindeutig der Besuch der Feuerwehrautofabrik. Der große Sohn fuhr ganze vier Runden mit einem Feuerwehrauto, inklusive Sirenen- und Blinklichteinsatz. Zwischendurch war er plötzlich verschwunden, was sonst gar nicht seine Art ist, er hatte eine Spritzenvorführung entdeckt und ganz spontan und ohne Abmeldung bei uns daran teilgenommen. Nach einigen Schreckminuten hatten wir ihn wiedergefunden und es folgte eine Führung durch die Fertigungshalle.
Wir werden auf jeden Fall wieder teilnehmen am nächsten Türöffnertag, denn nicht nur die Kinder, sondern auch wir hatten viel Spaß :-).

Am Abend desselben Tages versuchte ich dann noch, via Ebay einen Schrank für unseren Keller zu ergattern. Seit langem war ich schon auf der Suche, aber entweder waren die Schränke häßlich, die Maße passten nicht oder sie waren schlichtweg zu teuer. Auch an diesem Abend hatte ich kein Glück und wurde in letzter Sekunde noch überboten. Etwas traurig schlief ich ein, denn der Schrank hatte mir wirklich gut gefallen.
Am nächsten Morgen blätterte ich dann neben dem Frühstück die kostenlose Zeitungsbeilage durch, die normalerweise fast immer sofort im Altpapier landet. Und was sah ich dort bei den Kleinanzeigen ? Zwei Kleiderschränke und diverse andere Möbel zu verschenken ! Gegen Abend machte ich mich noch auf den Weg, um diese zu besichtigen. Und war völlig überwältigt. Diese Schränke gab es nicht nur umsonst, sie waren auch noch wunderschön ! Aus massivem hellen Eichenholz vom Schreiner angefertigt, genau in der richtigen Größe und einfach zum Verlieben. Neben diesen Schränken bot die Besitzerin mir auch noch zwei Nachtkästchen und eine Spiegelkommode im selben Design an und weil ich so begeistert war, werden auch diese Möbel von meinem Mann abgeholt in diesem Moment.

Vorher machten wir uns aber an eine Arbeit, die noch dringend vor dem ersten Bodenfrost erledigt werden musste, nämlich die Rasenanlage im Vorgarten. Einen Motorpflug und eine Walze hatte ich mittags bereits besorgt und da ich die Mietzeit ausnutzen wollte, bevor mein
Mann nach Hause kam beschloß ich kurzerhand, den Pflug bereits auszuprobieren. Wer schon einmal solch einen Pflug benutzt hat, sitzt wahrscheinlich schon lachend vor dem PC. Denn dieses Ding hat unheimlich viel Power, ist immens schwer und zu allem Übel haben wir sehr schweren Lehmboden. So steuerte dann nicht ich den Pflug, sondern der Pflug mich und nach der ersten Runde war ich klatschnass geschwitzt und hatte das Gefühl, meine Arme nicht mehr bewegen zu können. Zum Glück erging es meinem Mann im Verlauf des Nachmittags nicht viel besser.
Trotzdem waren wir nach knapp drei Stunden mit allem fertig und nun hoffe ich, daß die Saat gut aufgeht und wir bald um das gesamte Haus herum einen schönen Rasen haben werden.

Morgen wird dann unser Holz für den Winter geliefert, es wird also nicht langweilig …

Advertisements

Eine Antwort to “Von der Maus, Schränken und Rasensaat”

  1. Kathrin Says:

    Nur ganz kurz:
    Na, da habe ich gerade bei der Maus soooo intensiv geguckt, aber so schnell konnte ich gar nicht sehen, ob Ihr vielleicht im Bild seid;)
    LG
    kathrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: