Archive for Juli 2010

Ich habs getan ..

30. Juli 2010

… und habe nochmals den Frauenarzt gewechselt. Seit Tagen lag mir dieses Thema im Magen, ich habe ständig darüber nachgedacht, ob ich nochmal hingehen soll oder nicht, ob ich mit diesem Typen zurechtkommen kann oder nicht, wie ich mit ihm umgehen soll. Gestern Nachmittag bin ich dann kurzentschlossen in die Praxis gegangen und habe mir alle ausstehenden Laborergebnisse in den Mutterpass eintragen lassen. Heute Vormittag habe ich dann bei dem von meiner Hebamme empfohlenen Arzt in Landsberg angerufen und nach einigem Hin- und Her („Wir sind schon total voll“, „Vor Ende Oktober ist kein Termin frei“ – der Mann scheint sehr beliebt zu sein) habe ich doch noch einen Termin für Ende August bekommen.

Nun muß ich nur noch dem jetzigen Arzt absagen und dann hört diese Odyssee hoffentlich endlich auf !

Mich nervt das Ganze ziemlich, bei den anderen beiden Schwangerschaften hatte ich nie solche Probleme, aber da haben wir auch nicht in München gewohnt. München ist finde ich sowieso sehr speziell, was Ärzte angeht. Es gibt einfach viel zu viele und wenig gute Ärzte, und den richtigen zu finden ist wirklich die buchstäbliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen …

Der Vorteil an Landsberg ist der, daß wir ja ab nächstem Jahr sowieso dort in der Nähe wohnen und ich somit für die Zukunft schon mal einen guten Frauenarzt dort habe. Der Nachteil ist die Anfahrt, 50 km sind nicht gerade wenig. Da es aber nur ein Mal im Monat sein muß (die restlichen Vorsorgen lasse ich von der Hebamme machen), kann ich es noch verschmerzen.

Ich hoffe, daß dieses Mal die Chemie wirklich stimmt und ich mich endlich entspannen kann. Allerdings ist meine Hebamme so ein lieber Mensch und ich verstehe mich so gut mir ihr, daß ich kaum Bedenken habe, daß ihre Empfehlung ein Griff ins Klo sein könnte 🙂

Zucchini mal anders …

29. Juli 2010

Heute Mittag wusste ich mal wieder nicht wirklich, was ich kochen sollte.

Im Kühlschrank lag noch ca. ein Kilo Zucchini herum, im Regal fand ich ein halbes Kilo Bulgur (hatte ich vor Monaten gekauft, aber noch nie ausprobiert) und dann war da noch der Schafskäse, der wegmusste.

Daraus entstand eine Art Auflauf, der äußerst lecker war und recht einfach zuzubereiten ist. Die Kinder meckerten erst („Ihh, das esse ich nicht !“, „Was ist das denn ? Das sieht ja komisch aus“), nach vorsichtiger Annäherung („Hmmm, das riecht aber lecker !“) probierten sie doch und siehe da, es wurde in die Liste der Lieblingsessen aufgenommen (die so lang ist, das ich die Gerichte kaum mehr zählen kann ;-)).

Wer daran interessiert ist, hier das (ungefähre, da frei erfunden) Rezept:

Bulgur-Zucchini-„Lasagne“

5 mittelgroße Zucchini

250 g Bulgur (Weizenschrot, gibt es beim Türken oder im Biosupermarkt)

750 ml kräftige Gemüsebrühe

1 Dose gehackte Tomaten oder ca. 3-4 frische gehackte Tomaten

1 Päckchen (200 g) Schafskäse

2 Knoblauchzehen

Olivenöl

Die Zucchini längs in Scheiben schneiden (ca. 0,5 cm dick), mit Salz bestreuen und ca. 20 Minuten Wasser ziehen lassen. Den Bulgur in einem ausreichend großen Topf mit etwas Olivenöl anrösten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei kleiner Hitze etwa 15 Minuten quellen lassen (immer wieder umrühren, sonst brennt er an). Die gehackten Tomaten und die gepressten Knoblauchzehen dazugeben, evtl. noch mit Gemüsebrühegranulat oder Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zucchini mit Küchenpapier abtupfen, anschließend in reichlich Olivenöl beidseitig anbraten, bis sie sich bräunen. Den Boden einer mittelgroßen Auflaufform mit Zucchinischeiben auslegen. Dann eine Schicht Bulgur darübergeben, zuletzt mit zerkrümeltem Schafskäse bestreuen. Weiter schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind, zuletzt kommt eine Schicht Bulgur und darüber der restliche Schafskäse (wer gerne Schafskäse isst, kann auch gerne mehr nehmen …).

In den vorgeheizten Backofen (200 °C, O/U-Hitze) auf die mittlere Schiene stellen und ca. 30 Minuten backen.

Die Kinder fanden, daß die Bulgurkügelchen wie Mininudeln schmecken (so unrecht haben sie gar nicht – schließlich handelt es sich um grob geschroteten Weizen und Nudeln werden ja bekanntlich aus Hartweizengriess hergestellt) und futterten wie die Weltmeister. Ich muß aber dazu sagen, daß sie meine Experimentierfreude gewohnt sind und somit auch gerne ungewohntes probieren, ich habe keine Ahnung, ob andere Kinder genauso darüber herfallen …

Eventuell könnte man das Ganze auch noch mit frischen Kräutern aufpeppen, Thymian könnte ich mir gut vorstellen, evtl. auch wenig Salbei.

Die Portion war übrigens viel zu groß, selbst zu viert wären wir pappsatt geworden. Wer also für ca. 3 Personen kochen möchte, sollte das Rezept halbieren (wir essen den Rest dann heute Abend :-)).

Grundstücksansichten

29. Juli 2010

So, wer neugierig ist, kann sich heute mal Fotos von unserem Grundstück anschauen. Und natürlich wollten die stolzen Besitzer auch posieren (bis auf die Fotografin – der war es dann doch zu kalt und zu nass ;-)).

Ich hoffe, man kann die Fotos nach Draufklicken gut sehen, irgendwie sind sie so klein geworden …

Gestern war erneut der Architekt da und wird in den kommenden Tagen Anbieter für ein Bodengutachten und den Keller heraussuchen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es nun weitergeht …

Geschützt: Bauchbild 16.SSW

29. Juli 2010

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Unfreiwillige Dusche

29. Juli 2010

Ich dusche an sich gerne kalt, aber nicht unfreiwillig.

Heute morgen war ich seit langem mal wieder voller Motivation und Energie, also scheuchte ich die Kinder auf die Fahrräder (trotz Protesten und Geheule seitens der Tochter).

Auf dem Weg zum Kindergarten ging es noch gut, da fing es nur leicht an zu tröpfeln und ich machte mir keine Gedanken. Als ich aber dann den Kindergarten verließ und zu meinem Fahrrad lief, öffnete der Himmel entgültig seine Schleusen !

Obwohl ich mich bemühte, die 3 km möglichst flott nach Hause zu flitzen, wurde ich wirklich regelrecht geduscht – bei 13 °C und ohne passende Regenbekleidung nicht wirklich ein Spaß. Aber wenigstens habe ich etwas für meine Kondition getan 😉

Nun sitze ich hier und warte darauf, daß meine Hose schnell wieder trocknet, ich besitze nämlich momentan nur zwei lange Schwangerschaftshosen – definitiv zu wenig bei dem Wetter …

Danke !

28. Juli 2010

An dieser Stelle nochmal ein dickes „DANKE“ für die vielen Glückwünsche zum Geburtstag ! Ich habe mich sehr darüber gefreut 🙂

Es waren fast mehr als im „richtigen“ Leben – schon eine seltsam-schöne Sache, das Internet …

Sommerlochstöckchen

28. Juli 2010

Nach langer, langer Zeit mal wieder ein Stöckchen. Gefunden bei http://maultaschenoderravioli.blogspot.com/

Wer auch mal möchte, darf es gerne mitnehmen 🙂

1. Wann warst du zuletzt beim Frisör?
Letzte Woche – und ich bin sehr zufrieden 🙂

2. Schminkst du dich?
Selten. Vielleicht 2-3 Mal im Jahr.

3. Trägst du Röcke?
Im Sommer sehr oft, im Winter eher selten.

4. Was trägst du nachts?
Am liebsten Schlafanzüge. Manchmal auch Nachthemden.

5. Welche Schuhgröße hast du?
40/41

6. Wie viele Paar Schuhe besitzt du (ungefähr)?
? 10 ?

7. Hast du eine Tätowierung oder ein Piercing?
zwei Ohrlöcher

8. Wann warst du zuletzt beim Zahnarzt?
vor 3 Monaten ca.

9. Mit wem hast du zuletzt telefoniert und wie lange dauerte das?
Gestern mit meinen Geschwistern. Dauerte ca. 5 Minuten.

10. Gibt es eine Serie, die du regelmäßig schaust?
Wir haben keinen Fernsehanschluß, also auch keine Serien.

11. Warst du schon mal im Fernsehen?
Nicht daß ich wüsste …

12. Welchen Sport schaust du dir im TV an?
Siehe oben – kein Fernsehen hier 🙂

13. Hast du eine Phobie?
nein

14. Hast du dir schon mal gewünscht, ein Mann zu sein?
Nein, ich sehe keinen Vorteil darin …

15. Welche Zeitschriften liest du?
Keine. Außer ich werde auf einen besonders interessanten Artikel hingewiesen …

16. Wo verbringst du mehr Zeit, vorm PC oder TV?
Eindeutig PC 😉

17. Wann warst du zuletzt in der Disco?
Hmmm, etwa vor 14 Jahren ?

18. Welche Tiere magst du gar nicht?
Zecken, Läuse, Mücken

19. Wenn du jetzt auswandern müsstest, wohin würdest du gehen?
Bella Italia (wahrscheinlich Veneto oder Friaul)

20. Bist du in der Schule mal sitzen geblieben?
Nein

21. In welchem Fach warst du besonders schlecht?
Geschichte

22. In welchem besonders gut?
Sprachen

23. Wie viele Sprachen sprichst du?
Deutsch, Englisch, Italienisch, etwas Französisch, ein paar Worte Spanisch, irgendwann hatte ich auch mal 7 Jahre Latein …

24. Welche Sprache würdest du gerne lernen?
Schwedisch, Türkisch (einfach aus Interesse)

25. Liest du in Zeitschriften dein Horoskop?
Nein

26. Beherrschst du ein Musikinstrument?
Klavier, etwas Flöte

27. Kannst du tanzen?
Ja. Bis ich meinen Mann kennenlernte war ich jede Woche 4 Stunden Tanzen.

28. Was machst du nachts, wenn du nicht einschlafen kannst?
Grübeln und Hin- und Herwälzen.

29. Hast du ein Lieblingsgesellschaftsspiel?
Eigentlich nicht. Eventuell „Carcassonne-Jäger und Sammler“.

30. Wohin ging dein bisher weitentferntester Urlaub?
Mauritius.

31. Wann warst du zuletzt auf einem Konzert?
Keine Ahnung. Kann mich nicht mehr erinnern …

32. Welche CD hast du dir zuletzt gekauft?
Habe lange keine CD mehr gekauft.

33. Hast du dich schon auf der Arbeit krank gemeldet, weil du einfach keine Lust hattest?
Nein.

34. Hast du schon FKK gemacht?
Ja. Aber eher unfreiwillig, da mich meine Tante mit 16 mit an einen FKK-Strand entführte (war das peinlich …).

35. Hast du schon Bungee-Jumping oder Fallschirmspringen gemacht?
Nein. Habe ich auch nicht vor !

36. Welches Zweirad fährst du?
Fahrrad

37. Wann hast du zuletzt die Fenster geputzt?
vor ca. 4 Monaten

38. Wann zuletzt Wäsche gebügelt?
letztes Jahr ?

39. Wann hattest du die letzte Auseinandersetzung mit deinem Partner wegen des Fernsehprogramms?
Hatten wir noch nie …

40. Küsst du deinen Partner täglich?
Selbstverständlich 🙂

41. Öffnest du die Post, die an deinen Partner adressiert ist?
Geschäftliche ja, private nur auf Anweisung.

42. Wirst du laut, wenn du streitest?
Eher nicht.

43. Hattest du schon mal ein Blind Date?
Ja, vor meinem Mann sogar mehrere. Und mein Mann war auch eines (allerdings völlig ungeplant) 🙂

44. Hast du dich schon mal in einen verheirateten Mann verliebt?
Nein

45. Was war dein erstes eigenes Auto?
Ich hatte nie ein eigenes. Unser jetziges Familienauto ist allerdings auf meinen Namen zugelassen, ein wunderschön roter Peugeot 807.

46. Bist du bei der Führerscheinprüfung mal durchgerasselt?
Nein

47. Wo muss die Tanknadel deines Autos stehen, damit du tanken gehst?
Ich entscheide nach Dieselpreisen, nicht nach Stand der Tanknadel 🙂

48. Hast du schon mal ein Auto zu Schrott gefahren?
Nein

49. Warum hast du bei dieser Umfrage mitgemacht?
Ich hatte dieses Stöckchen bei Larissa („Maultaschen oder Ravioli“) entdeckt und fand es sehr nett. Außerdem fehlte mir für heute noch der Blogcontent 😉

Indische Küche

27. Juli 2010

Wir haben es doch noch geschafft, indisch Essen zu gehen. Die Kinder waren nach zwei Stunden Mittagsschlaf sehr wach und fit, also gingen wir gegen 18 Uhr los.

Wir kannten das Restaurant noch nicht, ich hatte aber im Internet bereits Bewertungen gelesen und die Homepage angeschaut, es klang vielversprechend. Das Ambiente war sehr angenehm, indisch, aber nicht wirklich kitschig, die Tische durch Paravents voneinander getrennt und dezente indische Musik im Hintergrund.

Als Gruß des Hauses gab es wie in fast allen indischen Restaurants Pappadams mit 3 verschiedenen Dips. Anschließend probierten mein Mann und ich die Vorspeisenplatte für zwei (fand ich für das was angeboten wurde ziemlich teuer), die Kinder futterten indische Hühnersuppe.

Als Hauptgang hatte ich Lamm mit frischem Koriander, Minze und grünen Chillies bestellt, schlußendlich stand dann aber Huhn vor mir. Auf meine Nachfrage wurde mir mitgeteilt, daß ich doch Huhn bestellt hätte, hatte ich aber definitiv nicht. Außerdem war das Essen nicht scharf, wie angekündigt, sondern so mild, daß mein knapp vierjähriger Sohn die Hälfte wegfutterte :-). Mir wurde das Angebot gemacht, das Huhn doch noch gegen Lamm einzutauschen, das hätte mir aber zu lange gedauert …
Auch wegen der Schärfe fragte ich nach und bekam als Antwort, daß ich ja gefragt hätte, wie scharf das Gericht sei, und deshalb ging der Befehl an die Küche, das Essen nicht scharf zu machen. Ich hatte einfach etwas Angst, da ich beim letzten Inderbesuch (war aber ein anderes Restaurant) scharf geordert hatte und das Essen kaum herunterbekam vor lauter Brennen. Der nette Kellner klärte mich auf, daß es wahrscheinlich ein südindisches Restaurant gewesen sei, da die Südinder so scharf kochen würde, daß nicht mal er es runterbekäme. Tja, und heute saßen wir eben in einem nordindischen Restaurant, muß ich mir merken für die Zukunft …

Da ich von Grund auf neugierig bin, musste natürlich auch noch ein indisches Dessert her. Ich habe jedoch beschlossen, daß ich es beim nächsten Mal bleiben lasse, denn so ganz hat es meinen Geschmack nicht getroffen. Warme, feingeriebene Karotten mit Honig, Nüssen und Rosinen, „Kulfi“ (indisches Eis), eine undefinierbare braune Kugel und Mangocreme lagen auf dem Teller. Die Mangocreme war lecker, der Rest – mmh, ich bin eben doch keine Inderin. Vor allem die Karotten erinnerten mich stark an diesen ekelhaften Karottensaft mit Honig in der Flasche …

Insgesamt aber ein sehr schöner Abend, beim nächsten Mal werde ich nur beim Bestellen anders vorgehen. Nun weiß ich, daß in diesem Restaurant „scharf“ bedeutet, daß das Essen europäisch „scharf“ und nicht indisch „scharf“ serviert wird. Und daß ich nochmal extra betonen werde, welche Fleischsorte ich auf dem Teller haben möchte. Das Essen an sich war gut, das Lassi überaus lecker und wie oben beschrieben das Ambiente angenehm.

Es handelte sich übrigens um das „Haveli“ in Obermenzing, falls noch jemand testen möchte 🙂

Magische Grenze

27. Juli 2010

So, nun habe ich sie also erreicht, die magische Grenze. Das Alter, in dem man plötzlich zur Risikoschwangeren wird. In dem man sich endlich als „Mitte-Dreißig“ bezeichnen darf. In dem man langsam auf die 40 zugeht …

Ich fühle mich ehrlich gesagt nicht viel anders als vorher 😉

Heute morgen gab es ein super Frühstück mit der allerbesten Herzensfreundin in meinem Lieblingsfrühstückscafé (geniales Frühstück, für München niedrige Preise und Mengen, die für 4 Personen reichen könnten – ich bin immer noch satt …). Leider nicht wie geplant nur wir zwei, sondern ich in Begleitung meiner Kinder. Das Töchterchen hatte heute früh erhöhte Temperatur, und da sie gestern schon ständig klagte, daß sie sich nicht wohl fühle, ließ ich sie zu Hause. Sohnemann hatte natürlich Angst etwas zu verpassen und wollte auch mit zum Frühstück …

Wir haben uns trotzdem gut unterhalten und gefuttert, lediglich gegen Schluß wurden beide Kindern etwas unruhig und nölig.

Nun liegen sie seit 2 Stunden im Bett und schlafen (mein Sohn schlief schon auf dem Rückweg in der Trambahn ein …), so daß wir eventuell trotz etwas kränkelndem Kind heute Abend unseren Plan umsetzen können und alle zusammen indisch Essen gehen 🙂
Zur Zeit stehe ich total auf indisches Essen, diese Schärfe, die vielen Gewürze, leckeres Lassi – mmmhhhh !

Die bisher überreichten Geschenke waren auch sehr schön (eine sportlich-elegante Schultertasche von meinen Eltern, ein von mir gewünschter Stillpyjama von meinen Schwiegereltern), das von meinem Mann steht noch aus (ich bin schon sehr gespannt !).

Insgesamt ein schöner Geburtstag, trotz quasi Dauerregens und Grau in Grau.

Jetzt werde ich mal langsam die Kinder wecken gehen und dann je nach Zustand der Beiden einen Tisch beim Inder reservieren, jippie !

zu müde …

25. Juli 2010

– zum Bloggen

– zum Spazierengehen

– zum Fahrradfahren

– zum Kochen (und das will was heißen !)

– irgendwie für alles …

Sobald diese Phase wieder vorbei ist, wird hier wieder mehr los sein. Zur Zeit heißt die Devise allerdings Schlafen, Schlafen und nochmals Schlafen …