Archive for Januar 2011

Kuscheltier

29. Januar 2011

Der kleine Bruder wird hier mehrmals pro Tag als Kuscheltier eingesetzt. Hier ein paar Impressionen 🙂

Advertisements

Geschützt: Bauchfoto 2 Wochen nach Geburt

28. Januar 2011

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Unterwegs

28. Januar 2011

Nachdem die ersten 12 Lebenstage unseres Sohnes eher von Ruhe und Zurückgezogenheit geprägt waren, sind sie seit gestern zunehmend mit Aktivität und Unterwegssein gefüllt.

Gestern unternahm ich mit ihm die erste Autofahrt, ein Ausflug zu meiner Oma, der es zur Zeit gesundheitlich nicht so gut geht und der ich deshalb unbedingt bald ihren Urenkel vorstellen wollte. Die 45 Minuten Fahrt ertrug er wie alles andere mit stoischer Ruhe, obwohl ein Teil davon in seine „Fütterzeit“ fiel, und ich war überglücklich, daß dieses überhaupt so entspannte Kind auch ein Autoschlafkind ist 🙂
Dort angekommen zeigte er sich ebenfalls als Bilderbuchbaby, guckte neugierig herum, stillte ohne Hektik, ließ sich von meiner Verwandtschaft nicht irritieren (immerhin sprangen 6 Leute mehr oder weniger aktiv um ihn herum) und schlief anschließend die gesamte Rückfahrt im Auto.

Heute stand der Besuch meines Schwangerenyogakurses auf dem Plan, ich wollte mich bei meiner Yogalehrerin für die vielen Tipps bedanken, die sie uns für die Geburt gegeben hatte. Ich weiß zwar nicht, ob es diese Tipps oder die Yogaübungen waren, die die Geburt so massiv verkürzten, aber mir hat es sehr viel Spaß gemacht und die Teilnehmerinnen waren mir auch ans Herz gewachsen. Vom Yogakurs aus ging es wieder nach Hause, dort wartete schon meine beste Freundin auf mich, wir genossen ein kleines zweites Frühstück, stillten gemeinsam unsere Söhne (ihr drittes Kind ist 5 Monate älter als unseres :-)), quatschten und genossen die Zeit zu zweit (bzw. zu viert … ;-)).

Dann noch Kochen und Mann samt Kindern vom Kindergarten abholen (heute fand der letzte Skikurstag samt Abschlußrennen statt), nach dem gemeinsamen Essen und erneutem Stillen (dieses Baby frisst mir buchstäblich die Haare vom Kopf !) dann ein verdienter Zusammenbruch meinerseits, ich nutzte die 3-stündige Schlafpause, die er ein Mal täglich abhält (heute glücklicherweise gleich nach dem Mittagessen …) und legte mich 1,5 Stunden lang dazu. Das hat gereicht, um die Akkus wieder vollständig aufzuladen, da die Nächte nach wie vor herrlich sind für Neugeborenenverhältnisse (20 Uhr schlafen gehen, 24 und 4 Uhr Stillen), ich merke aber, daß ich noch im Spätwochenbett bin und dringend eine größere Pause brauche, wenn mal mehr Programm als gewöhnlich ist …

Zum Glück schaffe ich es, mein Gewicht einigermaßen zu halten, während das Gewicht des Kleinsten unaufhaltsam in die Höhe schießt. Gestern wurde er von der Hebamme gewogen und bringt nun satte 5130 g auf die Waage ! Das sind ca. 700 g Gewichtszunahme seit letzter Woche, kein Wunder, daß ich mir zeitweise wie ausgelutscht vorkomme. Lustig finde ich, daß der Sohn einer anderen Kindergartenmutter, der mittlerweile 8 Wochen alt ist, ganze 200 g weniger auf die Waage bringt, also die 5 kg-Marke noch nicht einmal erreicht hat 🙂

Es bilden sich nun mit 2 Wochen auch die ersten Speckröllchen und ein dickes Doppelkinn, man könnte meinen, dieses Kind bekommt Sahne pur gefüttert 🙂

Frühreif

25. Januar 2011

Dreht sich das Baby neben mir auf dem Sofa plötzlich ganz von alleine auf die Seite ! Sohn, bist Du sicher, daß Du nicht 1-2 Monate zu lange in meinem Bauch warst ??

Ich geh dann mal einen Kissenschutzwall bauen …

Fellwechsel

25. Januar 2011

Die Haare, die kleine Babies nach der Geburt auf dem Kopf haben, fallen ja bekanntermaßen innerhalb der ersten Wochen aus. Manche haben auch gar keine.

Das Töchterchen war damals so ein Äffchen wie der Kleinste jetzt. Ein richtiger Wuschelkopf, viele dunkle Haare, die bis in den Nacken hineinhingen. Diese fielen nach und nach aus, es wuchsen aber gleichzeitig sehr dichte, dieses Mal goldblonde Haare nach, die sogar leicht gelockt waren. Als sie 6 Monate alt war, musste ich zum ersten Mal mit der Schere ran, das Kind hätte sonst nichts mehr gesehen …

Der große Bruder war ebenfalls behaart, allerdings eher ein Kurzhaarschnitt und nicht ganz so dunkel wie die Schwester. Das gleiche Spiel bei ihm, glatzköpfig wurde er nie, während die ersten Haare ausfielen, wuchsen die folgenden gleich nach, bei ihm nicht blond, sondern mittelbraun, aber auch gewellt.

Der Kleinste nun sah ähnlich aus wie die Schwester bei der Geburt, auch sehr lange, dunkle Haare. Diese fallen noch nicht aus (oder ich habe es noch nicht bemerkt), aber es macht sich jetzt schon ein neuer Flaum bemerkbar. Und der ist, genau wie beim Tochterkind damals, goldblond ! Und genau wie sie hat er nach wie vor blaue Augen, mit einem wunderschönen dunkelgrauen Ring außen. Beim Bruder waren die Augen nach 3-4 Tagen bereits grün-braun wie meine, deshalb denke ich, daß er das Blau behalten wird.

Komischerweise kann ich mir den Kleinen gar nicht als blauäugigen Blondschopf vorstellen. Ich habe mich schon so an die dunklen Haare gewöhnt und mich irritiert der Goldflaum eher, der täglich mehr wird.

Das ist jedes Mal so spannend, als ob es nicht aufregend genug wäre, sich das Kind vor der Geburt auszumalen, nein, auch danach ändert es sich laufend und man grübelt immer wieder, in welche Richtung es sich wohl entwickeln wird 🙂

Wochenbettschnipsel

24. Januar 2011

Heute endet das Frühwochenbett, also noch ein paar Schnipsel 🙂

– gestern gab es die erste Spazierfahrt im neuen (gebrauchten) Kinderwagen und das Kind fühlte sich darin offensichtlich pudelwohl 🙂

– vorletzte Nacht ein ziemlich übler Pseudokruppanfall bei der Tochter mit schlimmer Atemnot, braucht kein Mensch 😦

– wir schaffen es seit dem Tag der Geburt, daß alle 3 Kinder ab 20 Uhr friedlich schlummern (hoffentlich auch noch nachdem ich es jetzt geschrieben habe ;-))

– mein Mann kann der perfekte Hausmann sein wenn er will

– unsere Waschmaschine hat mal wieder den Härtetest überstanden und lebt trotz ca. 4 Ladungen pro Tag immer noch, der Trockner ebenfalls

– wenn unser Jüngster niest und nach dem letzten Nieser so ein zartes „Haaaa“-Geräusch macht, könnte ich ihn fressen 🙂

– seit heute Skikurs für die beiden Großen und sie sind richtig begeistert – hoffentlich nicht zu sehr, denn wir Eltern fahren schon seit 9 Jahren nicht mehr …

– ich bin wieder völlig fit, zumindest so fit wie man 10 Tage nach der Geburt eben sein kann 🙂

Fotoschnipsel

24. Januar 2011

Oh mein Gott, hat dieses Kind Riesenfüße !

Und der soll wirklich vor 10 Tagen noch in meinem Bauch gewesen sein ??? Glaube ich nicht ! (Das Kissen hat übrigens das Format 80×80 cm …)

Tragling 😉

War dieses Kind vor der Geburt des kleinen Bruders auch schon so groß ??

Murmeltier

24. Januar 2011

Und ich sage gestern Abend im Scherz noch zu meinem Mann „Und diese Nacht schläft unser Sohn dann durch !“. Bei diesem Kind sollte ich nie aussprechen was ich denke. War es bei der Geburt schon so, daß ich bei der ersten Wehe auf die Uhr schaute und mir dachte „Na hoffentlich schaffe ich das bis 6 Uhr, wenn die Kinder aufwachen“, und das Kind nahm das wörtlich und schoß nur so heraus, so war es letzte Nacht dann auch so.

Zuletzt gestillt hatte ich ihn gegen 17:30 Uhr. Beim allabendlichen Vorlesen gegen 19 Uhr (auf Wunsch der Geschwister setzte ich mich mit dem Brüderchen dazu) schlief das kleine Murmeltier dann in meinen Armen ein. Ich legte ihn ins Bett, legte mich gegen 21 Uhr dazu und erst um 23 Uhr wurde ich wieder geweckt !

Soweit so gut. Kind gestillt, gewickelt, wieder hingelegt.

Und dann ? Dann herrschte Ruhe. Ich schlief bis 4 Uhr, dann wurde ich geweckt, allerdings nicht vom Knutschelch, sondern von meinen gut gefüllten B.rüsten. Die taten nach einer Weile so weh, daß ich nach kurzem Überlegen das Kind weckte ! Er schaute mich ziemlich irritiert an, ganz nach dem Motto „Hey, es ist mitten in der Nacht, wieso weckst Du mich denn ??“ und brauchte eine zeitlang, bis er begriff, warum ich ihn geweckt hatte 😉

Wahrscheinlich hätte er noch bis 6 Uhr geschlafen und somit wirklich durchgeschlafen (bei so kleinen Kindern spricht man von Durchschlafen, wenn sie mindestens 6 Stunden am Stück schlafen …). So schlief er dann immerhin fast bis 8 Uhr weiter …

Nun bin ich etwas unsicher. Ich hoffe, er lässt sich nicht irritieren und wiederholt das Ganze trotz des Aufweckens letzte Nacht, ich muß mir eben etwas überlegen, wie ich die Milchproduktion schnell herunterfahren kann. Denn eigentlich habe ich wirklich nichts dagegen, daß so ein Murmeltierbaby neben mir schnarcht …

Küss mich, ich bin ein verzauberter Prinz ;-)

23. Januar 2011

Momentan könnte unser kleiner Sohn wirklich keinen Schönheitswettbewerb gewinnen. Die Haut schält sich am ganzen Körper, auch im Gesicht, die Wangen sind voll mit kleinen Neugeborenenaknepickeln und zudem ziert ein dicker Kratzer die Stirn, ich muß wohl doch langsam die Fingernägelchen schneiden …

Heute habe ich dann zu meinem Mann gesagt, der Kleine hat sich in einen Frosch verwandelt, der unbedingt geküsst werden muß, damit er wieder ein hübscher Prinz wird 😉

Natürlich gebe ich mein bestes und küsse ihn gleich mehrmals täglich. Gleichzeitig bekommt er bei jeder Stillmahlzeit Einreibungen mit bester Muttermilch, denn beim ersten Sohn hatte ich die Erfahrung gemacht, daß diese bei jeglichen Hautveränderungen Wunder wirkt. Damals war die Akne nach 2-3 Tagen Einreiben völlig verschwunden und es tauchte wieder die zarte, rosa Babyhaut auf 🙂

Heute morgen hatte ich trotz Pickelgesicht und Bröselhaut (eine Mutter findet ihr Kind ja generell immer süß und hübsch :-)) einen kleinen Tränenausbruch vor lauter Glück und Rührung, als mich dieses kleine Menschlein erst ernst mit großen Augen fixierte und dann wie ein Breitmaulfrosch angrinste, von einem Ohr zum anderen. Ich konnte nicht anders, die Tränen rollten mir die Wange herunter und ich küsste ihn gleich nochmal 🙂

Nun erst der 9.Tag hier auf der Welt, aber mir kommt es schon wie Wochen vor. Der „Knutschelch“ (so mein bevorzugter Kosename …) ist aber auch schon so riesig, daß er mir nicht wie ein Neugeborenes vorkommt, die ersten Speckrollen sind schon angesetzt, das Kind ist insgesamt über den Tag verteilt bis zu 6 Stunden wach (und schläft dadurch natürlich nachts dementsprechend lang und tief :-)), beim Stillen hängen die Füße bereits aufs Sofa/Bett hinunter (Waaaahnsinn, wie lang diese Beinchen sind, Größe 62 haben wir bei den Hosen schon erreicht …) und den Kopf hält er so stabil wie ein 2-3 Monate altes Baby.

Immer wieder gerate ich ins Schwärmen und Staunen, und bin so glücklich, daß wir uns nach einigem Hin und Her doch für ein drittes Kind entschieden haben. Wie drückte es mal Frau Antonmann aus „Mit dem Dritten sieht man besser“ – so empfinde ich es auch …

Brüder

22. Januar 2011

Hier meine momentanen Lieblingsbilder 🙂

Ich finde die beiden Brüder zusammen so süß, mir läuft jedes Mal das Herz über, wenn ich sie so sehe …

Gesundheitlich geht es mir schon wesentlich besser, Danke für die vielen Genesungswünsche ! Das Fieber ist über Nacht komplett verschwunden, alles hat sich normalisiert, ich fühle mich nur noch etwas müde (und werde mich gleich wieder zum kleinen Sohn gesellen, um ein Nickerchen zu machen …).

Es geht einfach alles viel zu schnell. Heute morgen war schon wieder ein ganzes Kilo weg, mir rutschen nun schon die Hosen, die ich vor der Schwangerschaft anhatte. Kein Wunder, daß da der Körper in Streik tritt. Also gab es heute ein Gegenprogramm. Ich wurde morgens schon mit 3 Croissants verwöhnt, mittags gab es einen großen Teller Spaghetti carbonara und nun kreist wieder etwas Fett umher, daß allerdings gleich wieder in Milch umgebaut wird …

Zusätzlich habe ich mir ein Aufbaumittel aus der Bahnhofsapotheke besorgt, mal sehen, ob es Wirkung zeigt.

Letzte Nacht war wieder ein Traum, der Kleinste schlief bis auf zwei Stillpausen die Nacht durch und ich kam somit auch zu genug Schlaf. Insgesamt wirklich ein Traumbaby, das allerdings im Gegenzug tagsüber immer neugieriger und wacher wird und mindestens 2 Stunden am Stück die Augen tellergroß aufreißt 🙂

Bis auf das körperliche Ausgelaugtsein geht es mir auch nach wie vor blendend und ich hoffe, daß der Rest schnell wieder fit sein wird. Seit Tagen wollte ich schon einen Spaziergang machen mit Mann und Kindern, bisher fehlte mir aber die Energie und Ausdauer …

P.s.: Weil immer wieder Nachfragen kamen. Das Kind hat nun auch einen Namen. Seit gestern sind wir im Besitz der Urkunde und unser Sohn heißt nun ganz offiziell Lino Vincent 🙂