Archive for the ‘38.SSW’ Category

Wieder daneben

30. Dezember 2010

Tja, auch Hiddenlidar lag leider daneben. Heute wird sich unser Sohn nicht mehr auf den Weg machen und falls doch, schafft er es bestimmt nicht bis Mitternacht …

Ich bin ja schon gespannt, ob überhaupt jemand richtig liegen wird, noch gibt es ja einige Löcher in der Liste 😉

Der Tag heute war anstrengend, vor allem aufgrund des Schlafmangels der letzten Nacht, ich merke aber insgesamt, daß ich nicht mehr soviel Energie habe. Einkaufen gehen wird langsam zur Qual, vor allem das Schlangestehen an der Kasse (am liebsten hätte ich immer einen Klappstuhl dabei …), Zimmer aufräumen mit den Kindern geht zwar noch, aber fragt nicht wie (am Boden herumkrebsen gehört nicht mehr zu meinen bevorzugten Disziplinen), selbst Essen kochen, was ich eigentlich sehr gerne mache, wird mehr und mehr zur Belastung (meist sitze ich beim Kochen mittlerweile auf einem unserer Barstühle, die wir glücklicherweise besitzen, so muß ich wenigstens nicht stehen).

Das Laufen dagegen geht nach wie vor noch am besten, obwohl ich hinterher immer platt wie eine Flunder bin. Solange ich aber unterwegs bin, kein Problem.

Falls die Nacht ruhig bleibt, geht es morgen dann zu meinen Eltern und wir werden dort hoffentlich ein ruhiges, entspanntes Silvester feiern können. Ich bin ein wenig traurig, daß ich am alljährlichen Fondueessen nicht teilnehmen kann (abends essen geht einfach nicht mehr, das rächt sich mit stundenlangem, durch nichts bekämpfbaren Sodbrennen 😦 …), aber nett wird es trotzdem werden.

Ich wünsche allen schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr, möge es viele schöne Überraschungen bereithalten und ein positives Jahr werden ! Das hoffe ich auch für uns, schließlich beginnt 2011 erst so richtig die heiße Phase für uns im Hausbau !

Advertisements

Bauchfoto 38.SSW

30. Dezember 2010

So, das ist nun entweder das letzte oder das vorletzte Bauchfoto. Mehr möchte ich mir einfach nicht vorstellen momentan 😉

Bis auf letzte Nacht (siehe letzter Eintrag) geht es mir immer noch ziemlich gut, aber das Gewicht merke ich doch deutlich, das da unten herumhängt …

Auf in die 39.SSW, mal sehen, was sie mir bringen wird …

ET -15

30. Dezember 2010

Puh, eine anstrengende Nacht liegt hinter mir. Ab 1 Uhr hatte ich immer wieder Wehen, die nicht wirklich schmerzhaft oder regelmässig waren (alle 6/10/12/8/15 Minuten), aber doch so intensiv, daß sie mich vom Schlafen abhielten. Gegen 3 Uhr erzählte ich dann meinem Mann davon, der anschließend natürlich auch nicht mehr schlafen konnte (hätte ich besser nichts gesagt) 😉
Irgendwann gegen 5 Uhr war der Spuk dann vorbei und wir schliefen wie die Steine, bis uns die Kinder gegen 6:30 Uhr wieder weckten …

Irgendwie war das ziemlich komisch. Es war nicht so, daß ich beunruhigt gewesen wäre, aber auch nicht so, daß ich mich hätte entspannen können. Zum Aufstehen war ich zu müde, zum Schlafen dann doch zu nervös.

Ich sehe es jetzt einfach so, daß das Kind mich ein wenig aufrütteln wollte, damit ich alles erledige und besorge, was uns noch fehlt. Das ist/war zwar nicht besonders viel (wir waren am Vormittag schon unterwegs), aber es gibt/gab eben doch noch das eine oder andere, was fehlte.

Nun bin ich etwas unsicher, ob wir morgen wirklich zu meinen Eltern fahren sollen (immerhin eine Stunde Fahrzeit) oder doch besser hierbleiben sollen …

Momentan tendiere ich eher zu Hinfahren, da mittlerweile alles wieder ruhig ist und ich es wie gesagt eher als Warnsignal sehe, als den vorzeitigen Geburtsbeginn. Vielleicht telefoniere ich später aber doch noch mit der Hebamme, um sicher zu gehen …

ET -16

29. Dezember 2010

Und wieder eine weniger. Leider hat auch Anne danebengetippt, ich laufe immer noch völlig wehenfrei und mit dickem Bauch durch die Gegend …

Alles ist so ruhig, daß ich das Gefühl habe, ich werde noch ewig schwanger sein. Ich wäre wirklich sehr überrascht, wenn die Geburt plötzlich losginge.

Übermorgen fahren wir nun wie geplant zu meinen Eltern und feiern dort in Ruhe Silvester. Allerdings wird mein Mann sicherheitshalber auf Alkohol verzichten, um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein. Ich habe nämlich keine Lust, unser drittes Kind in meinem Elternhaus zu bekommen nur wegen ein paar Gläsern Sekt !

Die Hebamme war heute Morgen hier und meinte ebenfalls, dem Kind ginge es sehr gut und es gäbe überhaupt keine Anzeichen, daß es Lust hat, sich bald auf den Weg zu machen. Ich sag ja, genau wie seine Geschwister.

An sich geht es mir ja auch sehr gut. Nur ist der kleine Mann mittlerweile wieder so gewachsen, daß er erneut am Rippenbogen angekommen ist und ich wieder scheußlichstes Sodbrennen habe. Nach 13 Uhr essen geht gar nicht und so sitze ich Abend für Abend vor einer Tasse Tee und schaue meiner Familie beim fröhlichen Futtern zu 😦
Morgen mache ich dann noch ein neues Bauchfoto, ich hoffe, es wird zumindest das vorletzte sein.

Schon eine ausgeschieden …

28. Dezember 2010

So, der 28.12. ist so gut wie vorbei und in Sachen Geburt tut sich so gut wie gar nichts …

Also ist die gute Tini leider schon ausgeschieden – allerdings muß ich sagen, daß ich Silvester auch lieber noch ohne Neugeborenes feiern würde …

So langsam verabschiede ich mich auch innerlich von dem Gedanken/Wunsch, daß dieses Kind vor dem Termin kommt. Ich fühle mich noch so fit und beweglich, habe keinerlei Anzeichen, die auch nur im entferntesten darauf hinweisen, daß sich unser Sohn bald auf den Weg machen wird, das wird denke ich vor Mitte Januar nichts.

Einerseits bin ich etwas gefrustet, da ich nicht schon wieder so ein riesiges Kind „ausbrüten“ möchte und meinen Körper gerne wieder für mich hätte, andererseits denke ich mir immer wieder „Oh Gott, in spätestens 2-3 Wochen sind wir zu fünft !!“. Manchmal komme ich mir gar nicht so hochschwanger vor wie ich bin und erschrecke dann richtig, wenn ich die Tage zähle, die noch bleiben …

Morgen kommt dann nochmal meine Hebamme vorbei und wenn auch die überzeugt davon sein sollte, daß sich demnächst nichts bewegen wird, werden wir auf jeden Fall über Silvester noch zu meinen Eltern fahren. Dort haben die Kinder einfach mehr Unterhaltung, wir mehr Ruhe und ich finde es einfach sehr gemütlich, abends in größerer Runde zusammenzusitzen (zumindest falls meine Geschwister auch da sein sollten), Fondue zu futtern (ich wahrscheinlich eher nicht, da unser Kind aufgrund seiner Größe schon fast wieder den Rippenbogen erreicht hat und mein Magen Pfannkuchenform hat 😦 …) und sich zu unterhalten. Vor allem wohnen meine Eltern in einem sehr kleinen Dorf, dort wird nicht viel geknallt (trotzdem noch genug) und somit schlafen die Kinder nachts auch gut. Bisher haben wir auch noch keinen Sinn darin gesehen, sie zum Jahreswechsel zu wecken, das wird denke ich irgendwann von alleine kommen, daß sie entweder aufbleiben oder wach werden.

Die Geburtstagsfeier unserer Tochter habe ich nun auch ohne Rücksicht auf Verluste für den 8.1. angesetzt, heute habe ich noch einen Karton mit kleinen Mitgebseln und Deko bestellt (der hoffentlich rechtzeitig ankommen wird) und morgen werden wir dann die Einladungen basteln und verteilen (vorausgesetzt, alle Gäste sind auch erreichbar).

Ich würde es wirklich schlimm finden, wenn der 6.Geburtstag baden gehen würde, nur weil wir hier sitzen und auf die Ankunft des Brüderchens warten. Und da ich wie gesagt noch sehr mobil und fit bin, dürfte die Feier eigentlich kein größeres Problem darstellen. Für die Animation wird sowieso größtenteils mein Mann sorgen, ich werde nur zuständig sein für Essen und Preise verteilen, außerdem sind 5-6jährige doch wesentlich pflegeleichter und zivilisierter als 3-4jährige 🙂

Trotzdem wäre ich natürlich nicht böse, wenn doch noch ein Wunder geschieht und wir schneller als erwartet den Neuankömmling im Arm halten können. Für sehr wahrscheinlich halte ich es jedoch nicht.

Plätscher, plätscher

26. Dezember 2010

Hier plätschert alles gemütlich dahin. Heiligabend war sehr entspannt, wir haben vormittags zusammen gekocht (leckere selbstgemachte Thüringer Klösse, die zum ersten Mal etwas geworden sind, selbstgemachtes Rotkraut, die Nacht davor mariniert, und zu guter Letzt 3 knusprige Entenbrüste aus dem Biosupermarkt, die sooooooo lecker waren, aber leider viel zu wenig …), nach dem Mittagessen lagen wir zu viert (bzw. zu fünft, ich werde da jedes Mal von unseren Kinder verbessert :-)) im Ehebett und haben ein Mittagsschläfchen gehalten (kommt selten vor, daß die Kinder da auch mitmachen, ich fand das richtig schön), anschließend gab es feine Marzipanmousse mit Zimtkirschen und danach ist mein Mann mit den Kindern draußen einen Schneemann bauen gegangen (pünktlich zu Heiligabend Massen von Neuschnee, wer hätte das gedacht).

In der Zwischenzeit habe ich die Geschenke unterm Baum verteilt (den die Kinder morgens wirklich schön geschmückt hatten), die Kerzen angemacht und dann die Kinder von Draußen reingeholt. Ich habe ihnen erzählt, daß ich im Wohnzimmer Geräusche gehört hätte, aber nicht nachschauen konnte, weil ich doch den Teig für unsere Brötchen machen musste 😉

Das Gejohle war riesengroß, als sie um die Ecke bogen und den erleuchteten Baum samt Geschenken sahen 🙂

Vor der Bescherung sangen wir noch ein paar Weihnachtslieder und dann ging es ans Auspacken. Die Kinder waren und sind sehr glücklich mit ihren Geschenken und waren durchgehend damit beschäftigt. Für das Tochterkind gab es einen Webrahmen (den hatte sie sich bereits seit Wochen gewünscht) samt Buch über das Weben, ein neues Nachthemd (auch das stand auf der Wunschliste) und ein Lernspiel („Die freche Englischhexe“). Unser Sohn freute sich über einen Akkuschrauber (kein Spielzeug, sondern ein richtiger, im Kleinformat), einen Geldbeutel (schon lange gewünscht), ein Backbuch (auch das stand auf seiner Liste) und zu guter Letzt ebenfalls ein Lernspiel („Zahlenzauberer“).

Leider passen meinem Mann die Pantoffeln nicht, die ich ihm geschenkt hatte, morgen werden sie zurückgeschickt und gegen andere umgetauscht. Gefreut hat er sich aber sehr 🙂

Ich bekam eine sehr schöne Salzkristalllampe, die dann gleich nach der Geburt als Nachtlampe beim Stillen eingesetzt werden wird !

Gestern dann der Ausflug zu meinen Eltern, auch dort ein sehr harmonischer Tag, leider hatte nur mein Bruder die gleiche Idee wie mein Mann und nun haben wir zwei Salzkristalllampen hier herumstehen 😉

Ich war total überrascht, daß er überhaupt Geschenke für uns hatte, sonst war das nie der Fall die letzten Jahre. Dieses Mal hatte er sich aber richtig ins Zeug gelegt, die Kinder bekamen etwas geschenkt, ich bekam die Lampe und selbst mein Mann ging nicht leer aus. Nicht daß es mir darauf ankommt, etwas geschenkt zu bekommen. Ich habe ihm jedes Jahr etwas Schönes herausgesucht, einfach weil es mir Spaß macht und ich meinen Bruder gern habe, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Aber ich fand es trotzdem sehr schön, daß er an uns gedacht hat und nicht irgendetwas geschenkt hat, sondern alle Dinge wirklich gut gepasst haben …

Heute sollten dann eigentlich die Schwiegereltern eintrudeln, aufgrund der Straßenverhältnisse blieben sie aber zu Hause und wollen es morgen nochmal probieren (sie wohnen in der Nähe von Frankfurt und dort scheint es heute ziemliches Chaos auf den Straßen gegeben zu haben).

Stattdessen hatten wir heute wieder einen ganz faulen Tag, haben gut gegessen, uns ausgeruht und die Ruhe genossen.

Auf eine baldige Geburt weist überhaupt nichts hin, mir geht es blendend, viel zu gut, und ich denke, das dritte Kind wird auf jeden Fall im neuen Jahr auf die Welt kommen. Wann auch immer es aber kommen mag, ich bin völlig entspannt und es ist mir ab jetzt eigentlich ziemlich egal 🙂