Archive for Mai 2017

Von Zähnen und Bambus

5. Mai 2017

Vor ungefähr 4 Wochen habe ich es zum ersten Mal bemerkt. Das Zahnfleisch am unteren rechten Backenzahn ganz hinten war entzündet. Da ich immer mal wieder kleinere Verletzungen oder Entzündungen im Mundraum habe, dachte ich mir nichts dabei, massierte die Stelle täglich mit etwas Teebaumöl, und nach wenigen Tagen war wieder Ruhe.

Zwei Wochen später schmerzte dieselbe Stelle erneut und ich schaute genauer hin. Was ich dann sah, versetzte mich erst einmal in Panik. Ich pflege meine Zähne sehr gut und hatte seit 35 Jahren keinerlei Probleme, zum Zahnarzt ging ich nur zur Kontrolle und es war immer alles in Ordnung. Scheinbar hatte ich aber zu viel gepflegt, im Sinne von zu festem Bürsten, oder mein Immunsystem funktioniert stressbedingt nur eingeschränkt, jedenfalls entdeckte ich am hintersten Backenzahn eine dunkelbraun gefärbte Stelle außen am Zahnfleischrand.

Natürlich googelt ein moderner Mensch wie ich sofort unter Zahnhalskaries und mir graute es noch mehr. Da war die Rede von Aufbohren, Zahnmark entfernen, Zahnwurzelbehandlung, u.s.w. … .  Ich googelte weiter und stieß dabei auf einige interessante Dinge. Ich entdeckte Blogs und Youtube Videos zum Thema Selbstheilung bei Karies. Einen Zahnarzttermin hatte ich schon vereinbart, da dieser aber erst in der nächsten Woche lag, fing ich an, die Tipps der „Selbstheiler“ auszuprobieren. Ich ziehe seitdem zwei Mal täglich Kokosöl, jeweils 20 Minuten (das geht auch unter der Dusche :-)), spüle meinen Mund drei Mal am Tag mit Xylit, verwende solehaltige Zahnpasta (Salz mögen die Kariesbakterien nicht besonders), und eine weiche Zahnbürste. Jahrelang habe ich mit einer elektrischen Zahnbürste geputzt und oft sehr fest angedrückt, das hat weder meinem Zahnfleisch noch meinen Zähnen gut getan. Die Zähne sind seit diesem Pflegeprogramm viel glatter und heller geworden, das Zahnfleisch fester und nicht mehr entzündet. Zusätzlich habe ich den Konsum von raffiniertem Zucker komplett gestrichen, das wollte ich schon länger machen, nun hatte ich aber einen handfesten Grund, dies endlich umzusetzen.

Bei der ganzen Recherche entdeckte ich aber noch etwas anderes und heute kam meine Lieferung. Zahnbürsten ganz ohne Plastik. Sie sind komplett aus schnell nachwachsendem Bambus gefertigt, sogar die Borsten (sie bestehen aus Bambusviskose) und können nach einer Gebrauchsdauer von 2-3 Monaten ganz einfach im Kompost oder im Holzofen entsorgt werden. Mich hat der ganze Plastikmüll in letzter Zeit immer mehr gestört und ich bin so glücklich, endlich auch in diesem Bereich eine gute Alternative gefunden zu haben. Auch sämtliches Verpackungsmaterial kommt ohne Plastik aus.

Der Zahnarztbesuch 6 Tage nach Beginn meines neuen Pflegeprogramms verlief sehr erfreulich. Die Zahnfleischentzündung war bereits fast ganz verschwunden, die verfärbte Stelle zwar noch vorhanden, diese wird auch bleiben, ich bekam aber grünes Licht für eine weitere Beobachtung. Da die Stelle nicht aufgeweicht ist und das Entzündungsbild rückläufig, bin ich nochmal mit einem blauen Auge davongekommen.

Da mir meine Entdeckungen sehr geholfen haben und es immer noch tun, möchte ich diese einfach mit allen teilen, die ihren Zähnen Gutes tun wollen und vielleicht auch ihren Plastikmüll reduzieren wollen. Ich bekomme nichts für diesen Artikel und wurde auch nicht darum gebeten, diesen zu schreiben. Ich bin einfach begeistert. Den ersten Test hat die Bürste gut überstanden, sie kommt auch in die hintersten Ecken, ist weder zu weich noch zu hart, und die Zähne fühlen sich nach dem Putzen gut an. Weitere Tests folgen und wenn es hier jemanden interessiert wie diese ausfallen, werde ich auch öffentlich davon berichten.

Wer mehr erfahren möchte und auch interessiert ist, kann hier nachschauen.

 

 

 

 

 

Advertisements

Freitagsfüller am 05.05.17

5. Mai 2017

Hier wieder der Freitagsfüller. Wer auch mitmachen möchte, kann sich hier bedienen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende !

 

1. Ich persönlich glaube, daß Entschleunigung in unserer Zeit Priorität haben sollte .

2.  Daß man mittels Strafen Kinder gut erziehen kann ist totaler Quatsch.

3. Meine Nachbarn schneiden ihren Rasen mit der Schere und dulden nicht einmal einen Löwenzahn im Garten.

4.  Meine letzte Matratze war ein Fehlkauf.

5.  Wenn ich frische Blumen kaufe, sind das jetzt am liebsten Tulpen, was sonst.

6.  Aufgewärmtes Curry von mittags hatte ich gestern zum Abendessen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf DVD schauen mit meinen großen Kindern , morgen habe ich geplant, mit meinen Kindern auf den Kunsthandwerker- und Streetfoodmarkt in der Stadt zu gehen und Sonntag möchte ich mein Arbeitszimmer aufräumen und ausruhen !