Archive for Januar 2013

Schnipselei

30. Januar 2013

Ständig schwirren mir fertige Blogeinträge im Kopf herum, ich schaffe es aber einfach nicht an den PC …
Deshalb heute mal wieder Schnipsel.

– 3 Geburtstage in einem Monat sind eindeutig zuviel. Nun ist die Tochter 8, der Kleinste 2 und der Schwiegervater 70 Jahre alt

– das Laufen läuft, ich gehe so oft ich kann morgens um 5 Uhr raus und jogge meine Runde

– zur Zeit hat uns leider ein böser Infekt im Griff, alle bis auf meinen Mann laborieren an Halsschmerzen, Schnupfen und allgemeinem Unwohlsein

– der Jüngste ist zu Hause tagsüber trocken, er rennt sogar ohne Erinnerung aufs Klo wenn er muß und ich bin froh über den weniger werdenden Windelverbrauch 🙂

– ich freue mich sehr auf den Frühling, endlich wieder Im Garten wuseln, Wärme, draußen sitzen, Farbe, ich kann Grau und Kälte nicht mehr sehen

– der Große ist nun definitiv schulreif, er fängt an zu Lesen und zu Schreiben, wächst wie Gras und zählt bereits die Tage bis zum ersten Schultag

– die Große bewegt sich mit großen Schritten auf die Pubertät zu, nichts mehr mit kleinem süßen Mädchen, eher wilde Amazone 😉

– der Jüngste ist typisch 2, total niedlich und süß, kurz darauf wieder zum an die Wand nageln

Advertisements

Loslassen

19. Januar 2013

Heute morgen stand ich kurz vor 8 Uhr auf einem Supermarktparkplatz und fing fast an zu heulen. Wie es dazu kam ?
Unsere Kinder fangen dieses Wochenende mit ihrem Skikurs an. Heute morgen sollten sie kurz vor 8 Uhr auf ebendiesem Parkplatz stehen, um dann kurz darauf mit einem von vier Reisebussen Richtung Skigebiet aufzubrechen.
Ich kam dort um 7:45 Uhr an, meinte noch, das sei früh genug, wurde aber schnell eines Besseren belehrt. Gefühlte hunderte von Kindern rannten durch die Gegend, mehrere Männer und Frauen in gelben Alpenvereinsjacken, dazwischen einige Eltern, die genauso verzweifelt wie ich versuchten, ihre Kinder in einem der Busse unterzubringen.
Meine Tochter rief immer wieder, sie wolle mit ihrer Freundin in einen Bus, die Freundin war aber nicht auffindbar im Getümmel. Schließlich fand ich zwei Sitzplätze, die erst heftigst abgelehnt wurden, da sie sich ganz hinten befanden, nach etwas guten Zuredens setzten die Beiden sich dann doch.
Als ich wieder draußen stand sah ich dann in zwei etwas verloren dreinschauende Gesichter, plötzlich sahen unsere „Großen“ unheimlich klein aus im Gegensatz zu den neben ihnen sitzenden 12-14jährigen.
Dann fuhr der Bus los, ich winkte noch ein letztes Mal und hoffte einfach, das alles gut geht und sie quietschvergnügt wieder nach Hause kommen. Noch nie waren unsere großen Kindern einen ganzen Tag alleine unterwegs, ohne ein bekanntes Gesicht um sich zu haben. Grosse Sorgen mache ich mir nicht, das werden sie schon schaffen und wahrscheinlich eine gehörige Portion Selbstvertrauen dazugewinnen. Aber mein Mutterherz blutet doch ein klein wenig, weil ich im Ernstfall einfach nicht da sein kann, zum Trösten oder Helfen …

Keep on running

9. Januar 2013

Seit meinem Entschluß Laufen zu gehen war ich nun schon das fünfte Mal unterwegs. Gestartet habe ich letzte Woche Freitag, gestern gönnte ich mir einen Tag Pause, da die Nacht sehr kurz gewesen war (nein, keine Kinder, sondern ein abendliches Treffen mit den Frauen der Krabbelgruppe) und ich am Montag nicht nur gelaufen war, sondern vor dem Treffen auch noch meinen BMW-Kurs (Bauch-muß-weg) absolviert hatte. Der Muskelkater kombiniert mit nur 5 Stunden Schlaf hat mich einfach geschafft …
Ansonsten läuft aber alles nach Plan, ich stehe morgens zusammen mit meinem Mann um kurz vor 5 Uhr auf, laufe 20 Minuten ohne Pause durch, dusche und werkle anschließend herum, bis nach und nach die Kinder aufwachen. Mehr als 20 Minuten schaffe ich noch nicht, es ist genau richtig so wie es gerade ist und ich werde so lange warten, bis mein Körper mir das Signal gibt, daß er mehr schaffen kann. Heute morgen habe ich mich dann mal wieder auf die Waage gestellt, seit letzter Woche sind es 400 g weniger. Nicht so viel wie ich gerne hätte, aber ein Anfang und wahrscheinlich gesünder als eine schnelle Gewichtsabnahme. Außerdem wies mich mein Mann darauf hin, daß ja nun fleissig Muskeln aufgebaut werden und die ja schwerer sind als Fett – wo er recht hat, hat er recht :-).
Die Motivation ist nach wie vor sehr hoch, auch wenn mir das frühe Aufstehen teils doch schwer fällt und ich beim Laufen zwar keine Probleme habe wie schmerzende Gelenke oder ähnliches, aber es irgendwie noch nicht so locker-flockig und entspannt vonstatten geht, ich also noch nicht auf einer Endorphinwolke schwebe. Nein, zur Zeit fühlt es sich ein klein wenig nach Folter an, ich bin aber optimistisch, daß sich das in naher Zukunft ändern wird ….
In diesem Sinne „Keep on running“ !

Wenn ich mal groß bin, werde ich …

8. Januar 2013

Architekt ? Künstler ?
Das geht mir jedenfalls durch den Kopf, wenn ich sehe, was der große Sohn in seiner Freizeit treibt. Hier eine kleine Auswahl seiner „Werke“, momentan organisiert er wöchentlich eine Ausstellung in seinem Zimmer bzw. auf dem Ipad …

20130108-193044.jpg

20130108-193057.jpg

20130108-193136.jpg

Geburtstag in Bildern

8. Januar 2013

Da ich zur Zeit zu müde zum Schreiben bin, gibt es mal wieder mehr Bilder.
Seit Samstag ist unsere Tochter nun stolze 8 Jahre alt. Es gab eine Party, 10 Kinder hüpften durchs Haus und bis auf die letzte Stunde verlief aber alles recht friedlich.

20130108-192156.jpg

20130108-192208.jpg

20130108-192223.jpg

20130108-192234.jpg

Morgen

4. Januar 2013

Morgen. 8 Jahre. Unsere Tochter. Und ich sitze ziemlich müde hier nach den letzten Festvorbereitungen, auf dem Weg ins Bett, und staune, wie groß dieses Mädchen schon geworden ist.
Vor 8 Jahren wollte ich um diese Zeit auch gerade ins Bett gehen und schlafen, trotz einiger Wehen, die ich aber noch als harmlos abtat. Eine Stunde später hatte ich einen Blasensprung (übrigens der einzige bei drei Geburten, bei den Söhnen passierte dies erst 5 Minuten vor der eigentlichen Geburt) und 7 Stunden später hielt ich unser erstes Kind im Arm. Ein Moment den ich nie vergessen werde, wie wahrscheinlich jede Mutter.
Ich freue mich auf morgen, es wird einen waschechten Mädelsgeburtstag geben, viel Kuchen und Spiele, zum Abschluß mit den Kindern gebackene Pizza und hoffentlich mehr Spaß als Tränen. Nun aber erstmal ins Bett und Energie tanken …

Erster Schritt

4. Januar 2013

So, ich habe es getan. Und zwar meinen einzigen Vorsatz für dieses Jahr in die Tat umgesetzt, zumindest ist der erste Schritt getan.
Vorgestern fuhr ich los und besorgte mir gute Joggingschuhe, heute morgen dann packte ich die Gelegenheit beim Schopf als unser Jüngster mich gegen 6 Uhr weckte, zog mich an und lief los in die Dunkelheit hinein.
Es klappte sogar viel besser als ich dachte, weder ging mir nach 5 Minuten die Puste aus noch drückte oder ziepte etwas, ich lief einfach ohne Pause 20 Minuten lang quer durch unser Dorf. Als ich wieder stillstand spürte ich ein wenig meine Beinmuskeln, aber schließlich wurden sie lange nicht mehr sportlich genutzt.
Ich werde das in dem Rahmen nun langsam ausbauen, in Etappen, erst 1-2 Wochen 20 Minuten Laufen, anschließend 30, mein Ziel sind 40 Minuten am Stück Laufen. Eingebaut in den Alltag wird das folgendermassen, daß ich zusammen mit meinem Mann um 4:45 Uhr aufstehen werde, anschließend bin ich 40 Minuten unterwegs, dusche schnell und danach wachen nach und nach unsere Kinder auf. Die Älteste wurde bereits in meine Pläne eingeweiht, damit sie im Fall des Falles Bescheid weiß und notfalls ihren kleinen Bruder ein paar Minuten vertrösten kann, falls dieser unerwarteterweise vor 5:30 Uhr aufwachen sollte (was sehr, sehr selten vorkommt).
So der Plan. Ich hoffe, daß ich mein Ziel umsetzen kann und weder arg schlaflose Nächte oder fiese Infekte dazwischenkommen. An mir selbst wird das Projekt bestimmt nicht scheitern, da ich hoch motiviert bin und mir das Laufen heute früh richtig Spaß gemacht hat.
Es tut sehr gut, endlich wieder etwas für den eigenen Körper zu tun und es wird auch höchste Zeit. Ich habe mich in letzter Zeit immer unwohler gefühlt, mein Gewicht ist so hoch wie seit Jahren nicht mehr und meine Muskeln sehnen sich nach Bewegung. Ich werde noch einen Gewichtsticker einbauen, zur zusätzlichen Motivation und um mein Ziel klar abzustecken. Und wenn das Gewicht nicht weniger werden sollte, so wird doch wenigstens der Körper wieder gestrafft …