Archive for Februar 2013

Parasit

20. Februar 2013

Hier immer noch keine großartige Besserung in Sicht. Die letzte Nacht war furchtbar, der Jüngste fieberte um 40 Grad herum, was in meinen Augen kein Grund zur Besorgnis ist, allerdings wachte er stündlich auf, halluzinierte, kreischte wild herum, schlug um sich und erkannte uns erst nach etwa 20 Minuten wieder. Das Ganze begleitet von unkontrollierten Zuckungen und weit aufgerissenen Augen. Das ist einerseits selbst dann unheimlich, wenn man weiß, um was es sich handelt, andererseits sehr zermürbend, vor allem wenn man selber noch völlig im Eimer ist. Irgendwann gab ich ihm in meiner Verzweiflung doch Fiebersaft, was aber auch nur minimal half ….
Die Influenza ist schon ein sehr fieses Ding. Man ist nicht einfach nur krank und nach und nach tritt Besserung ein. Nein, wenn man meint, das Schlimmste, also das hohe Fieber, sei überstanden, fängt es erst richtig an. Dann kommen die Sekundärinfektionen aller Art, hier bei mir sind es momentan Halsschmerzen, Schnupfen und ein ekliger, schmerzhafter Husten. Außerdem habe ich das Gefühl, ein Parasit hängt an mir und saugt sofort jegliche Lebensenergie wieder ab, die zaghaft wieder aufkeimt. Dazu noch eine unheimliche Lichtempfindlichkeit, Appetitlosigkeit (ich habe nie Hunger und quäle mir ab und zu etwas Obst oder ein Viertel trockenes Brötchen herunter) und Kreislaufprobleme selbst wenn ich mich nur kurz hinsetze.
Ich hasse das. Und mache es doch schon das dritte Mal mit. Vielleicht kommenden Herbst doch eine Impfung ?
Der große Sohn hat sich leider auch noch nicht wirklich erholt, auch hier kletterte das Thermometer heute wieder auf 39 Grad, nachdem er gestern schon wieder durch die Gegend gehüpft war. Mir wäre es lieber gewesen, er wäre im Bett liegengeblieben, aber einen agilen Sechsjährigen muß man dann schon festnageln oder -binden.
Bald wird es hier auch wieder andere Dinge zu lesen und zu sehen geben. Zum Beispiel bergeweise Mützen, geboren aus meiner neuesten Leidenschaft, dem Häkeln. Oder einfach nur schöne Fotos. Leckere Rezepte. Lustige Alltagsberichte.
Jetzt heißt es allerdings erstmal, diesem blöden Virus endlich den Garaus zu machen. Mit viel Bettruhe, Tee und Geduld.

Advertisements

Einmal Grippe, bitte !

19. Februar 2013

Nun ist sie auch bei uns angekommen, die diesjährige Grippewelle. Eingesammelt haben wir die Viren mit hoher Wahrscheinlichkeit während eines Besuchs bei meinem Opa, der leider bereits flach im Bett lag als wir am Donnerstag ankamen und bis jetzt noch nicht richtig auf die Beine gekommen ist. Am vergangenen Freitag erwischte es meine dort lebende Tante, die nur noch Richtung Sofa taumelte und dann fiebernd liegenblieb.
Eigentlich hatte ich vorgehabt am Sonntag nach dem Frühstück abzureisen, da ich aber am Samstag gegen Abend ein komisches Gefühl hatte, das mir riet, doch lieber sofort zu fahren, warf ich gegen 20 Uhr Gepäck und Kinder ins Auto und trat den zweistündigen Heimweg an …
Mein Gefühl sollte mich nicht getäuscht haben. Hier angekommen ließ ich alles fallen, legte mich sofort ins Bett, um gegen frühen Morgen mit 39 Grad Fieber aufzuwachen. Bis Mittag waren es dann 40 Grad, erst heute früh begann das Fieber langsam etwas zu sinken. Die letzten Tage sind im Nebel verschwunden, ich lag nur im Bett, Sonntag gesellte sich noch eine fiebernde Tochter zu mir, gestern ein hoch fiebernder großer Sohn und mittlerweile hat es auch das kleinste Familienmitglied erwischt, das mit aktuell 39 Temperatur neben mir schlummert, Tendenz steigend …
Mein Mann ist seit heute zu Hause, gestern war mein Bruder eingesprungen, nun hoffe ich nur, daß ich wieder richtig auf den Beinen bin, bevor alle noch Gesunden im Bett liegen.
Ich kann ein paar gedrückte Daumen gut gebrauchen und wünsche allen die es auch erwischt hat gute Besserung !
Nun aber gute Nacht, der Erholungsschlaf wartet.