Archive for the ‘25.SSW’ Category

Bauchfoto 25.SSW

30. September 2010

Örks, so langsam wird es wirklich eng im Bauch – und es liegen noch 15 Wochen vor  mir !

Die letzten 10 Tage zog und zerrte es ständig im Bauch, er wurde andauernd hart und ich fühlte mich elend. Und es hat sich tatsächlich etwas getan, hier  noch das Vorher-Nachher-Bild, zwischen den Bildern liegen genau 2 Wochen !

Jetzt darf das Kind aber gerne mal eine Wachstumspause einlegen, in dem Tempo soll es bitte nicht weitergehen …

Advertisements

Schwangerenyoga, die zweite

29. September 2010

Heute Vormittag also wieder Schwangerenyoga. Das zweite Mal, nachdem ich letzte Woche „geschwänzt“ hatte, da es mir körperlich nicht besonders gut ging und der Stress mit dem Kindergeburtstag am Nachmittag anstand.

Als in die Runde gefragt wurde, wie wir uns momentan fühlen, teilte ich das der Leiterin auch gleich mit. Daß ich seit ca. 10 Tagen ständig einen harten Bauch bekomme und mich nicht gerade springlebendig fühle.

Daraufhin bekam ich eine Extrawurst, ohne das zu wollen. Bei fast jeder Übung kam ein „Also Du K., Du machst das jetzt so und die anderen machen das dann bitte so !“, zwei Übungen durfte ich gar nicht erst mitmachen. So war das eigentlich nicht gedacht, aber sie schien ernsthaft Angst zu haben, mein Kind würde vorzeitig in ihrem Yogaraum auf die Welt kommen.

Am peinlichsten war mir die Fußsache. Als wir zum Entspannen unter unseren Decken lagen, schlich sie zu mir her und fing an, meine Füße zu streicheln und zu massieren. Aber nur bei mir ! So dramatisch hatte ich das gar nicht geschildert, ich wollte ja nur sagen, daß ich nicht völlig beschwerdefrei bin. Einerseits ja nett, daß ich eine extra Fußmassage bekomme, hätte es aber nicht im geringsten gebraucht und mir war es etwas unangenehm vor den anderen Teilnehmerinnen.

Abschließend wieder das Gesinge, wobei ich den Text nie verstehe und mir auch nicht sicher bin, ob ich überhaupt das Richtige singe, aber das Singen soll ja „verbinden und die Kraft der Übungen vertiefen“. Nun denn, wenns sein muß …

Beim nächsten Mal (falls es noch eines geben sollte …) würde ich wahrscheinlich eher Schwangerengymnastik vorziehen.

Sentimental

28. September 2010

Vorhin saß ich im Auto und wurde für einen Augenblick lang richtig sentimental. Der Kleinste strampelte ordentlich in meinem Bauch und in diesem Moment wurde mir erst so richtig bewußt, daß wir demnächst zu fünft im Auto sitzen werden. Zu FÜNFT !

Klar, der Gedanke ist schon beim positiven Schwangerschaftstest da. Aber so richtig bewußt wird es jetzt erst, so greifbar.

Eine kleine Träne rollte mir dann übers Gesicht und ich war einfach nur dankbar. Dankbar dafür, daß ich das erleben darf. 3 gesunde, hübsche Kinder (gut, zumindest laut Ultraschall ist bisher auch das dritte Kind gesund und sieht süß aus :-)), während viele Paare jahrelang auf die Erfüllung ihres Kinderwunsches warten oder gar ungewollt kinderlos bleiben. Für mich ist das nicht selbstverständlich und ich empfinde es als wahren Segen.

Vor genau 8 Jahren wurde ich innerhalb eines Jahres am Eierstock operiert und bekam anschließend eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert, Folge einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Damals sah es nicht so aus, als ob wir überhaupt jemals Kinder haben würden. Ich war zutiefst verzweifelt, hatte ich mir doch mein ganzes Leben lang vorgestellt, später eigene Kinder zu haben. Und plötzlich geriet alles ins Wanken …

Vielleicht staune ich deswegen auch über jede meiner Schwangerschaften und glaube erst richtig, daß da ein Kind im Bauch sitzt, wenn ich es im Arm halte …

Murmel

27. September 2010

Ich trage nicht nur eine Murmel vor mir her, sie fühlt sich momentan auch ständig so an …

Als ob mir dieses Kind sagen möchte „Mach nicht so viel !“ oder „Ich bin auch noch da !“. Der Bauch wird pro Stunde ca. 6-8 Mal hart wie eine Glasmurmel, alles zieht und ich frage mich, was dieses Kind da drin veranstaltet. Irgendwie kann ich mich nicht daran erinnern, das bei den anderen beiden so früh gehabt zu haben. Ich meine, ich bin gerade mal mitten in der 25. Schwangerschaftswoche !

Nachts macht unser zweiter Sohn dann ordentlich Party, vor allem wenn seine Geschwister ab und zu mal unser Bett entern, so daß ich gar nicht zur Ruhe komme. Er ist zwar noch im Bauch, aber schon voll präsent und nicht zu ignorieren.

Wo die Geschwister mehr gestrampelt und geboxt haben, streckt sich dieses Kind, rollt in alle Richtungen und löst dadurch teilweise richtig unangenehme Kontraktionen aus 😦

Vielleicht freut er sich aber auch einfach schon auf hier draußen. Klamöttchen, Stubenwagen, Babyschale und Kinderwagen stehen bereit, einzig das Beistellbettchen haben wir noch nicht aufgebaut, da unser Schlafzimmer in den nächsten Wochen noch zwei Stockwerke weiter nach unten ziehen wird. Momentan schlafen wir im Dachgiebel, für die geplante Hausgeburt (und wegen meiner zusehends abnehmenden Kondition und fehlendem Gleichgewichtssinn) werden wir aber ins Erdgeschoss umziehen, in unser jetziges Gästezimmer. Das liegt direkt neben der Terrassentür, so daß in einem eventuellen Notfall ein guter Zugang vorhanden wäre, außerdem muß ich nach der Geburt nicht noch Treppen steigen …

Den Kinderwagen habe ich letzte Woche gebraucht gekauft und freue mich wie Bolle darüber. Ich kann es kaum erwarten, unser drittes Kind darin durch die Gegend zu schieben – die Geschwister auch nicht 🙂

Es handelt sich um einen sehr gut erhaltenen Emmaljunga-Wagen mit diversem Zubehör (unter anderem auch ein mollig warmes Daunenmumiensäckchen), den ich wirklich günstig bekommen habe. Wir hatten letztes Jahr unseren Wagen verkauft, da ich dachte, ich könne mich so vom erneuten Kinderwunsch distanzieren – absoluter Blödsinn !

Trotzdem darf sich unser Sohn noch etwas Zeit lassen, wenn auch vielleicht nicht so lange wie seine Geschwister – die hielten bis ganz zum Schluß aus und kamen im Riesenformat zur Welt, darauf würde ich dieses Mal gerne verzichten …