Tagebuchbloggen am 05.05.14

Guten Morgen allerseits ! Das Tagebuchbloggen lasse ich mir auch diesen Monat nicht entgehen, ich lese gern bei anderen mit und lasse auch bei mir hineinspitzeln :-).
Was andere so erzählen kann man hier bei Frau Brüllen nachlesen !

2:30 Uhr: das jüngste Kind tapst durch die Diele, wird von mir auf die Toilette geführt und anschließend wieder in sein Bett verfrachtet. Anschließend schlafe ich nur noch eher unruhig, da der große Sohn bei mir übernachtet und ständig auf meiner Bettseite landet …

6:09 Uhr: das jüngste Kind hat ausgeschlafen und weckt alle mit einem fröhlichen „Hallihallo !!“, immerhin nur 6 Minuten vor dem Weckerklingeln.

6:15-7:30 Uhr: wir stehen auf, ziehen uns an, ich mache Frühstück, richte Brotzeit für die Schule und den Kindergarten her (ich bin gespannt, ob das Kind heute dort bleibt), teile Geld für das heutige Lesetheater in der Schule aus und verabschiede die großen Kinder Richtung Schule. Nebenbei sichte ich die Ebayverkäufe von gestern, um die Päckchenanzahl die ich später wegfahren muß in Erfahrung zu bringen.
Danach schnappe ich mir den Jüngsten, der der Anziehaktion erfolgreich aus dem Weg gegangen ist, um ihn endlich von seinem Schlafanzug zu befreien.

7:30-10 Uhr: nach Anziehen des Jüngsten unter Protest und Füllen des Kofferraums mit Pfandflaschen und Einkaufskiste geht es los zum Kindergarten. Dort sitze ich von 8 bis 9 Uhr mit der Leiterin des Kindergartens und dem Jüngsten auf dem Schoß zusammen, wir besprechen Einzelheiten des nahenden Projektfestes, außerdem schütte ich mein Herz bezüglich meines Sohnes aus, der seit dem Auszug seines Papas nur noch bei mir sein möchte und den Kindergarten komplett verweigert. Wir einigen uns auf eine zweite Eingewöhnung und somit sitze ich bis fast 10 Uhr oben im Gruppenraum und schaue meinem Kind beim Spielen und Stuhlkreis zu, anschließend feiert ein anderes Kind Geburtstag und ich darf kurz nach Hause fahren, die Muffins sind doch attraktiver als ich :-).
Gleich werde ich allerdings den Sohn wieder einsammeln gehen, er darf das bißchen Vertrauen nicht wieder verlieren, wenn das mit der Zweiteingewöhnung ein Erfolg werden soll.

10-12 Uhr: ich rühre noch schnell Pfannkuchenteig fürs Mittagessen zusammen, danach hole ich den Jüngsten vom Kindergarten ab. Anschließend drucke ich bei der Nachbarin Versandetiketten für meine Ebaypäckchen aus, da das Laptop leider immer noch nicht den angeschlossenen Drucker erkennt. Zurück zu Hause lasse ich die gerade angekommenen Großen den Tisch decken während ich Pfannkuchen brate, wir essen alle zusammen und im Anschluß jage ich die Schulkinder an die Hausaufgaben.

12-15 Uhr: ich räume die Küche auf, lege Wäsche zusammen, packe Ebaypäckchen und klebe Etiketten darauf, teile Eis aus, sammle Unkraut in einen Gartensack und stelle diesen ins Auto. Nachdem ich die großen Kinder informiert habe, daß ich wegfahre und einen Hausschlüssel an die Tochter abgegeben habe, mache ich mit dem Jüngsten auf den Weg.

15-17:30 Uhr: nach 2 km Fahrtweg ist der kleine Sohn planmässig eingeschlafen. Während seines Autoschläfchens liefere ich das Unkraut bei der Grüngutsammelstelle ab und bringe die Päckchen zur Packstation. Anschließend wecke ich ihn auf und gehe mit einem ningelnden, da noch nicht ausgeschlafenen Kleinkind in den Biosupermarkt. Dort ruft mich dann noch die Tochter an, sie hätte doch mitkommen wollen und ich sei ihr einfach vor der Nase weggefahren. Wir kaufen zusammen ein, vor allem Obst, Gemüse und Milch, im Anschluß geht es zum nächsten Supermarkt, dort darf der Sohn sämtliche Pfandflaschen in den Automaten stecken, eine seiner Lieblingsbeschäftigungen, ich bringe noch ein Auslandspäckchen auf den Weg und zuletzt bekommt noch der Hermesshop zwei Päckchen.
Nach getaner Arbeit machen wir uns auf den Weg nach Hause und werden dort schon sehnsüchtigst von den großen Geschwistern erwartet.

17:30-22 Uhr: mein Mann kommt, um die Kinder zu übernehmen, ich düse kurz vor 18 Uhr zum Sport, Po, Bauch und Beine sollen weiter gestrafft werden. Gegen 19:15 Uhr komme ich völlig ausgepowert zurück, esse im Vorbeigehen ein Schinkenbrötchen, räume auf, putze und staubsauge, anschließend löse ich meinen Mann ab und bin bis 20:30 Uhr mit ins Bett bringen der Kinder beschäftigt. Während ich den großen Sohn bekuschle höre ich, wie bereits Stimmen in der Diele zu hören sind, da die ersten Elternbeiratsmitglieder eintreffen, um die letzten Details für das Projektfest des Kindergartens zu besprechen. Als auch das große Kind endlich „aufgeräumt“ ist, setzen wir uns alle zusammen und diskutieren noch bis 22 Uhr, nun ist nur noch dieser Blogartikel fertigzuschreiben und gleich werde ich ins Bett fallen. Morgen brauche ich dann viele gedrückte Daumen, um 14:30 Uhr habe ich ein Vorstellungsgespräch …

Advertisements

3 Antworten to “Tagebuchbloggen am 05.05.14”

  1. Steffi Says:

    Dein Tagebuchblogpost gefällt mir richtig gut, das nachrücken des Kindes im Bett kenn ich. Ur zu gut und die zweite eingewöhnungsphase kann ich mir auch nur zu gut vorstellen! Du schreibst so, dass man Lust hat weiter zu lesen 🙂 lG Steffi

  2. theberlin5 Says:

    Viel Glück für morgen! Eingeladen zu werden ist ja schon die halbe Miete.

  3. Meeresrauschen Says:

    Oh je, das war ja ein angefüllter und langer Tag!
    Für heute drücke ich dir die Daumen! Daumen sind auch für das kleine Kindergartenkind gedrückt!
    Liebe Grüße,
    Kathrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: