Tagebuchbloggen am 5.11.13

Heute folge ich mal wieder Frau Brüllen und mache mit beim Tagebuchbloggen.

3:40 Uhr: mein Mann steht auf, scheinbar kann er nicht mehr schlafen

5 Uhr: ich wache erneut auf, als mein Mann das Haus verlässt, kurz danach trappelt der große Sohn ins Bad und wieder zurück in sein Zimmer

6:15 Uhr: nach einigen verzweifelten Versuchen, nochmals einzuschlafen, stehe ich zusammen mit den beiden Schulkindern auf und mache mich fertig

6:30-7:15 Uhr: es wuselt alles herum im Haus, ich koche Griessbrei für den Jüngsten (für die Großen reicht es heute nicht, da ich gestern nicht zum Milch einkaufen kam), die Großen machen sich Zwieback mit Samba (das ist hier das Notfrühstück wenn nichts anderes da ist), während ich nach dem Griessbrei kochen für alle drei Kinder Brotzeit herrichte und parallel mein Frühstück zubereite (Joghurt mit frischer Mango und Knuspermüsli). Um 7:15 Uhr verlassen die Schulkinder das Haus und ich kann mich endlich selber an den Tisch setzen.

7:15-7:45 Uhr: Frühstück mit dem Jüngsten, danach schnell Tisch und Küche aufräumen, jetzt muß ich den kleinen Sohn noch anziehen und dann geht es los zur Krippe !

20131105-074729.jpg

7:45-11 Uhr: nach Anziehen und Auto mit Wertstoffsachen und Pfandflaschen beladen klingelt mich das Telefon zurück ins Haus, die Schule ist es und teilt mir mit, daß die Tochter heute bereits um 11:10 Uhr Schluß hat, da die Werklehrerin krank ist. Anschließend düse ich mit dem kleinen Sohn zur Krippe, wir lesen unser tägliches Bilderbuch zusammen, danach darf ich gehen. Wieder zu Hause sichte ich noch schnell die zwischenzeitlich gelieferte Biokiste, ärgerlicherweise fehlt ein bestelltes Teil, das aber trotzdem auf der Rechnung steht. Nach telefonischer Reklamation wird mir versichert, daß nächste Woche eine Nachlieferung erfolgen wird.
Der restliche Vormittag vergeht mit Einkaufen (größtenteils für das Martinsfest des Kindergartens nächsten Dienstag), Wäsche waschen und Aufräumen, jetzt werde ich das Mittagessen zubereiten, das Töchterchen in Empfang nehmen und danach zur Krippe flitzen um den Jüngsten abzuholen bevor der große Bruder nach Hause kommt.

20131105-112106.jpg

20131105-112113.jpg

20131105-112118.jpg

20131105-112128.jpg

20131105-112133.jpg

11-15 Uhr: die Tochter kommt nach Hause und ich entscheide mich für ein Kürbiscurry mit Basmatireis, da noch ein riesiger Butternut-Kürbis aus der letzten Biokiste herumliegt. Nach Schnippeln und Braten lasse ich Reis und Curry vor sich hinköcheln, während ich fix mit dem Fahrrad zur Krippe düse um den Jüngsten abzuholen. In der Zwischenzeit kommt auch der große Sohn zu Hause an.
Wir essen zusammen gegen 12:15 Uhr, der Jüngste und die Tochter nur den Reis, der große Sohn und ich mit Begeisterung das Curry mit Reis. Anschließend setzen sich die Großen an die Hausaufgaben, der Kleinste hört zur Mittagsruhe Hase Felix und ich mache mit dem Haushaltsprogramm weiter. Leider hat das Gaskochfeld beim Kochen ziemlich viel Currysauce abbekommen während ich unterwegs war und so gerne ich mit Gas koche, so blöd ist doch immer wieder das Putzen.
Ich verbringe die restliche Zeit damit, das Kochfeld zu putzen, den Kompost rauszubringen, die Spülmaschine aus- und wieder einzuräumen, Abzuspülen, die gestern hergestellten Seifen zu schneiden und die Küche aufzuräumen. Immer wieder unterbrochen von diversen Zwischenrufen der Kinder, einem kurzen Puzzleintermezzo mit dem Jüngsten und Wäsche waschen bzw. zusammenlegen.
Jetzt gibt es die erste Pause, die ich mir redlich verdient habe.

20131105-151625.jpg

20131105-151653.jpg

20131105-151704.jpg

20131105-151716.jpg

20131105-151726.jpg

20131105-151736.jpg

20131105-151746.jpg

20131105-151805.jpg

20131105-151813.jpg

20131105-151821.jpg

20131105-151828.jpg

20131105-151836.jpg

20131105-151843.jpg

20131105-151849.jpg

20131105-151900.jpg

20131105-151908.jpg

20131105-151916.jpg

15-18 Uhr: nach einer kurzen Teepause mache ich mich mit dem jüngsten Sohn daran, den Brötchenteig fürs Abendessen herzustellen. Schon bei der Zubereitung landet ein Großteil des Teiges im Magen und an den Händen des Sohnes ;-).
Anschließend packen wir uns dick ein (draußen herrschen wahrlich winterliche Temperaturen) und machen uns auf den Weg nach draußen. Endlich frische Luft und Sonne ! Ich drehe mit meinen eigenen und einem Rudel Nachbarskindern eine Runde um unser Wohngebiet, fotografiere ein wenig, danach schaue ich noch kurz bei der Nachbarin vorbei, auf deren Geburtstag wir nächste Woche eingeladen sind, und interviewe sie wegen eines passenden Geschenks.
Der kleine Sohn ist mittlerweile todmüde, er ist seit morgens um 7 Uhr durchgehend wach, und schafft es gerade noch nach Hause.
Ich schleife schnell Brötchen und räume noch ein wenig herum bis der Teig gegangen ist, nun sind sie gerade im Ofen und backen vor sich hin.

20131105-174149.jpg

20131105-174156.jpg

20131105-174214.jpg

20131105-174226.jpg

20131105-174232.jpg

20131105-174249.jpg

20131105-174256.jpg

20131105-174303.jpg

20131105-174323.jpg

20131105-174333.jpg

20131105-174339.jpg

18-20 Uhr: ich richte das Abendessen her, mache Feuer im Kamin (je kälter es draußen wird, desto mehr übernimmt der Kamin die Heizfunktion), scheuche sämtliche Besucherkinder aus dem Haus und trommle die eigenen Kinder zusammen zum Essen. Mein Mann hat diese Woche Fortbildung und kommt später als sonst nach Hause, deshalb fangen wir schon ohne ihn an, damit unser recht straffes Abendprogramm nicht ins Schlingern gerät.
Pünktlich um 18:40 Uhr sitzen alle drei Kinder bettfertig im Wohnzimmer und holen sich ihr abendliches Suchtprogramm ab, 20 Minuten Kika. Zwischendrin kommt mein Mann nach Hause, isst zu Abend und übernimmt anschließend die Söhne, um ihnen wie jeden Abend Bücher vorzulesen. Die Tochter liest selbst in ihrem Zimmer.
Ich räume noch den Tisch und die Küche auf (seufz, die Spülmaschine ist schon wieder fertig und möchte ausgeräumt werden), und lasse mich anschließend aufs Sofa fallen, um das Kaminfeuer zu geniessen und diesen Blogbeitrag fertigzuschreiben.
In ein paar Minuten wird mein Mann zum Yoga aufbrechen und ich werde die Kinder ins Bett bringen. Danach noch einen Guten Abend Tee, ein bißchen auf dem Sofa liegen und gemütlich in andere Leben hineinlesen. Und anschließend früh ins Bett, der Tag war doch recht lang …

20131105-193645.jpg

20131105-193653.jpg

20131105-193659.jpg

Advertisements

8 Antworten to “Tagebuchbloggen am 5.11.13”

  1. Na Says:

    Hallo Kathrin!

    Wie kochst du denn den Griesbrei? Würde ich auch mal versuchen!

    Und könntest du nochmal die Mischung für das Schwangerschaftsöl posten, das du vor vielen Jahren mal bei Ur.bia gepostet hast? Das zum Bauch einölen. Würde es gerne weiter verschenken. Das wäre toll!
    Danke!

    LG
    Na

    • tekelek Says:

      Für den Griessbrei nehme ich 800 ml Milch, koche diese zusammen mit einem Teelöffel Butter und etwas abgeriebener Zitronenschale auf (ohne die Zitronenschale geht gar nichts, einmal hatte ich keine Zitrone da und die Kinder haben mir den Brei fast verweigert), dann kommen ca. 110 g Dinkelgriess hinein (ich nehme den von Alnatura), anschließend lasse ich ihn mit Deckel bei kleiner Flamme etwas köcheln und danach noch ein paar Minuten am Tisch ruhen. Solange er auf dem Herd ist muß man immer mal wieder rühren, da er sonst schnell anbrennt.
      Meine Kinder essen ihn dann mit Zimtzucker und Apfelmus.

      Liebe Grüsse,

      Katrin

      P.s.: das Ölrezept suche ich noch heraus, schick mir doch nochmal Deine Emailadresse, dann maile ich es demnächst !

  2. Die Toni Says:

    Puuh, ich hätte ja durchaus Verständnis, wenn DU heute Abend zum Yoga gegangen wärst… 🙂

    LG
    Die Toni

    • tekelek Says:

      Mir tut noch von gestern alles weh, am Montag bin ich nämlich dran und gehe in einen ziemlich anstrengenden Bauch-Beine-Po Kurs, da bin ich ganz froh, wenn ich heute die Beine hochlegen kann und nicht mehr aus dem Haus muß. Ansonsten sind eigentlich fast alle Tage so, da gewöhnt man sich mehr oder weniger dran …

  3. mama für 4 ! Says:

    was für ein Pensum … Respekt . Lg Bibi

  4. theberlin5 Says:

    Ein vollgepackter Tag! Wichtig ist, dass man sich wirklich immer wieder Momente zur Entspannung freischaufelt. Euer Haus ist wunderschön geworden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: