Tagebuchbloggen Wochenende

Die Wochenenden verlaufen bei uns meistens ziemlich ruhig. So auch dieses, deshalb blogge ich beide Tage zusammen.

Samstag

Am Samstag sind wir alle bereits um 5:20 Uhr wach, ich habe keine Ahnung warum. Frühstück um 7 Uhr, kurz nach 8 Uhr breche ich mit den Kindern zusammen zu meinen Eltern auf, mein Mann macht sich eine Stunde später auf den Weg zu einem Gitarrenworkshop.
Mit meinen Eltern zusammen fahren wir gleich weiter zu einem Sportgeschäft in der Nähe, das gerade wegen Umbaus auf viele Artikel Rabatte vergibt, geplant sind Hausschuhe für alle drei Kinder, heraus kommen wir mit einem Paar Hausschuhen für den Jüngsten, Hallensportschuhen und schicken roten Dockers für die Tochter, alles gesponsort von meinen Eltern, vielen Dank !
Leider geht der Sohn leer aus, da in seiner Grösse einfach nichts anständiges da ist.
Gegen frühen Mittag sind wir wieder bei meinen Eltern zuhause, wir kochen gemeinsam Gemüselasagne und futtern anschließend den von mir mitgebrachten Schoko-Nusskuchen. Der kleine Sohn verschlingt außerdem noch sämtliche Schokoladeüberzüge der Nachbarkuchen, eine halbe Tüte Gummibärchen und ein kleines Eis – mir wäre danach kotzübel, er hüpft nach wie vor munter durch die Gegend. Anschließend unterhalten wir uns über alles mögliche, mein Opa ist auch gerade zu Besuch und wird ständig von seinem jüngsten Urenkel belagert „Buupa, Buupa !“, ebenso wie mein Bruder „Arty, Arty !“.
Gegen 17 Uhr breche ich alleine mit dem Jüngsten auf nach Hause, die großen Kinder bleiben auf eigenen Wunsch über Nacht bei Opa und Oma. Auf dem Rückweg schläft der Sohn ein, ich nutze sein Nickerchen um noch einen Kipplaster für Ostern zu besorgen (die Großen bekommen neue Roller, dafür ist er mir aber noch zu klein), außerdem kaufe ich eine Flasche Rotwein für einen entspannten Abend mit meinem Mann.
Wir geniessen ein gemütliches, ruhiges Abendessen zu dritt, lassen den Jüngsten noch ein wenig spielen, da er ja im Auto geschlafen hat und hoffen dann auf ein schnelles Einschlafen. Leider ist der Sohn anderer Meinung und macht erst kurz vor 21 Uhr die Augen zu. Da ich dank des frühen Aufstehens sehr müde bin, lasse ich den gemütlichen Abend ausfallen und falle gleich ins Bett …

Sonntag

Mein Mann steht vor 6 Uhr auf (?), ich versuche noch ein wenig zu dösen, werde aber kurz vor 7 Uhr dann doch vom Sohn aus dem Bett geschrien. Wir frühstücken gemütlich zu dritt, anschließend rufe ich meine Eltern an und lade sie und meinen Opa zum Mittagessen bei uns ein. Kurz danach fange ich an mit den Vorbereitungen, zuerst bereite ich den Boden für den für Nachmittag geplanten Orangecurdkuchen vor (schnell gemacht, einfach Löffelbiskuits zermahlen und mit geschmolzener Butter verkneten) und stelle ihn kalt. Danach putze ich Spinat, brate Speckwürfelchen aus und decke den Tisch. Zwischendurch lese ich mich durch die Bloggerwelt :-).
Mein Mann saugt Staub, ich räume noch ein wenig auf. Dann ist der Orangecurd für den Kuchen dran, aus sehr viel Orangensaft, etwas Zitronensaft, Zitronenschale, Zucker, Stärke, Vanille und Eigelb wird dieser hergestellt und auf den Kuchenboden gegossen, fertig. Kurz vor Mittag mache ich noch einen Mango-Karottensalat mit einem Ingwer-Knoblauch-Zitronen-Erdnuss-Dressing und gehackten Cashewkernen (soooooo lecker !), brate zwei Pfannen Spinat an (eine vegetarisch für meinen Opa, eine mit den ausgebratenen Speckstückchen für den Rest), weiche Rosinen ein und hole den Ziegenfrischkäse aus dem Kühlschrank. Das Ganze ergibt dann zusammen mit Knoblauch und Chilipaste die Nudel“sauce“ (richtige Sauce ist es ja nicht).
Meine Eltern und mein Opa treffen mit unseren Kindern ein und wir setzen uns kurz darauf an den gedeckten Tisch und geniessen. Da mein Mann meint, der Kuchen sei viel zu klein für so viele Leute (er liebt diesen Kuchen ;-)), backe ich im Anschluß ans Mittagessen noch Schokomuffins für die Kinder. Wir unterhalten uns, essen nach der Pasta warme Schokomuffins und den Kuchen, kurz vor der Abfahrt unseres Besuches mache ich mit meinem Opa noch einen Rundgang durch unseren Garten, da wir die Gartenleidenschaft teilen und ich seine Meinung hören möchte.
Gegen 15 Uhr sind wir wieder alleine und brechen zu seinem Spaziergang mit dem kleinen Sohn auf, die großen Kinder bleiben zu Hause.
Nach der Ankunft zu Hause noch etwas Kruschteln hier und da, Bloggen und schon wieder Abendessen vorbereiten.
Ich hoffe, daß heute etwas aus dem gemütlichen Abend mit einem Glas Wein wird, wäre schön …

Advertisements

Eine Antwort to “Tagebuchbloggen Wochenende”

  1. Kathrin Says:

    Die zwei Spinatpfannen lassen mich an das „verkehrte Welt-Spiel“ der Kinder denken: Dein Opa isst vegetarisch – die weiteren 3 Generationen nicht;) Meist können die Großeltern ja nicht verstehen, warum man kein Fleisch essen möchte.

    Ich habe die Tagebuchwoche bei Euch gerne verfolgt, es klang harmonisch und zufrieden.
    LG
    kathrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: