Erschöpft

Wir sind zwar bereits seit Sonntag mittag wieder im Lande, aber es ging seitdem ziemlich drunter und drüber, von richtig Ankommen konnte bisher keine Rede sein.

Nach ein paar einigermaßen entspannten Tagen in Österreich bei meinem Opa (soweit eben eine Reise alleine mit drei Kindern entspannt sein kann) machten wir uns am frühen Sonntagvormittag auf die Rückreise, mit im Gepäck meine Cousine samt 3 Monate altem Söhnchen. Vor ihrer Abfahrt nach Berlin mit dem Zug wollte sie noch ein paar Tage bei uns verbringen und nutzte die Mitfahrgelegenheit im Auto.

Hier angekommen fühlte ich mich schon wahnsinnig schlapp und müde, dachte mir aber noch nicht viel dabei. Ich schob es auf das seltsame Wetter und die lange Fahrt.

Mitten in der Nacht wachte ich dann auf und hatte plötzlich heftigen Durchfall, im 1-2 Stundentakt. Der Morgen begann dementsprechend schleppend, ich war richtig fertig, und auch das Töchterchen klagte bereits über Bauchschmerzen und Durchfall. Wir schleppten uns durch den Tag, meine arme Cousine bekam leider nicht die von mir geplante Rundumversorgung mit leckerem Essen und Baby für sie Herumtragen/Bespielen, sondern sprang im Gegenteil noch ein um mir soweit es ging zu helfen.

In der Folgenacht hörte ich dann irgendwann meinen Mann auf dem Klo, um 5 Uhr in der Früh wurde ich von unserer Tochter aus dem Schlaf gerissen, die sich im Schwall übergeben hatte (zum Glück hatte sie fast ausschließlich das Seitenschläferkissen getroffen, an das sie sich nachts immer kuschelt) und durfte anschließend trotz eigener Übelkeit Nudeln mit Pilzen aus dem Bezug kratzen …

Gestern gammelten wir dann alle 3 mehr oder weniger herum, meiner Cousine samt Sohn ging es zum Glück weiterhin gut (ich hoffe, immer noch !), auch unsere Söhne schienen fit zu sein. Beim Abholen aus dem Kindergarten berichtete der große Sohn zwar, er habe ebenfalls etwas Durchfall gehabt, seitdem herrscht aber Ruhe.

Da das Tochterkind gestern Nachmittag anfing zu Fiebern und heute morgen dann zwar fieberfrei, aber unglaublich schlapp war, blieb sie auch heute noch zu Hause. Mein Mann ging tapfer zur Arbeit und ich hangelte mich wieder durch den Tag. Nach dem Abliefern unseres Gastes am Bahnhof brach ich entgültig zusammen, nichts ging mehr und während des Mittagsschlafes unseres Jüngsten lag ich einfach nur im Bett herum und versuchte, meinen Kreislauf wiederzufinden, während die großen Kinder bereits wieder draußen am Toben waren.

Mittlerweile geht es langsam wieder, ich hänge zwar nach wie vor ziemlich in den Seilen, das Abendessen ließ ich mangels Appetit nochmals ausfallen, aber ich denke, das Schlimmste ist vorbei. Keine Ahnung welch fieser Virus das war, ich habe mich lange nicht mehr so erschöpft und ausgelaugt gefühlt. Nun drücke ich meiner Cousine weiter die Daumen, daß sie kein „Souvenir“ mit im Gepäck hat und vor allem mein kleiner Großneffe verschont bleibt …

Advertisements

Eine Antwort to “Erschöpft”

  1. Kathrin Says:

    Oh je – ja, da kann man nur hoffen, dass sowohl Deine Cousine als auch Deine Söhne nichts mehr abbekommen!
    Und natürlich -dir gute Besserung.
    Vor ein paar Wochen lagen mein Mann, die kleine Tochter und ich am gleichen Tag mit Magen- oder Darminfekt flach. Da haben uns zum Glück Freunde die großen Kinder vor- und nachmittags abgenommen und verpflegt. Beide Eltern gleichzeitig unfit ist echt schlecht für alle Beteiligten;)

    LG und alles Gute
    Kathrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: