Schön spontan

Am heutigen Muttertag haben wir einfach einen faulen Sonntag genossen. Morgens holten die Kinder mit ihrem Papa zusammen leckere Croissants (von denen unser Vielfraß aka der kleine Sohn zwei Stück wegfutterte), ich bekam einen etwas mageren aber mit Liebe gepflückten Wiesenblumenstrauß von unserer Tochter, außerdem die obligatorischen Geschenke aus Schule und Kindergarten (einen kleinen Spiegel mit Glasmosaiksteinen beklebt vom Sohn, eine Stein-Draht-Herzskulptur von der Tochter).

Mittags gab es leckeren Auberginenauflauf mit selbstgebackenem Baguette (viele gehen ja essen oder lassen sich von ihren Männern bekochen, ich koche auch am Muttertag lieber selber, da weiß ich, was auf den Teller kommt und kann ganz entspannt geniessen ;-)), anschließend überlegten wir hin und her, was wir noch unternehmen könnten, als die Nachbarin klingelte und nachfragte, ob wir sie und ihre Kinder auf einen Ausflug an den Lech begleiten wollten (ihr Mann hatte heute Dienst im Krankenhaus und konnte leider nicht mitkommen). Also sagten wir ihr ganz spontan zu und saßen 3 Stunden später im Auto.

Nur wenige Kilometer entfernt machten wir uns dann auf den Weg, wanderten durch den Wald, an einem Lechstausee entlang, bewunderten kleine Tümpel, die „Teufelsküchen“ genannt werden und endeckten viele schöne Ecken, die wir auf jeden Fall wieder besuchen werden. Am See gibt es auch ein nettes Ausflugslokal, die „Teufelsküche“, die aber heute viel zu voll war, vielleicht ein anderes Mal. Stattdessen machten wir Rast auf einer Bank und fielen dort über die mitgenommen Melonenstückchen und Apfelspalten her.

Am witzigsten fand ich heute den Kommentar unseres Sohnes nach den ersten zwei Kilometern. Dieses Kind das sonst nach 500 Metern bereits anfängt zu jammern meinte „das war schon alles ? Wir sind doch erst 4 Schritte gelaufen !“. Also nahmen wir die längere Route bergauf, bergab und bis auf ein zwischendurch eingestreutes „jetzt sind wir aber genug gelaufen“ gab es keinerlei Proteste. Im Gegenteil, ich denke, dieses Jahr sind unsere Kinder endlich bereit für „richtige“ Wanderungen, zumindest die großen. Perfekt für unseren Sommerurlaub, den wir wenn alles gut geht in den Bergen verbringen werden. Das Schleppen des Kleinsten blende ich jetzt einfach mal aus …

Insgesamt ein sehr schöner Tag, den wir aber natürlich auch ohne das Etikett „Muttertag“ gehabt hätten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: