Hamsterrad

Die letzten Tage habe ich mich gefühlt wie im Hamsterrad. Noch bin ich einfach nicht im Ferienmodus angekommen, mein normaler Tagesablauf wird von drei mehr oder weniger kleinen Kindern durcheinandergebracht, die Zeitumstellung hat ihr übriges zum Chaos beigetragen, der immer noch etwas kränkelnde kleine Sohn beschert mir Rückenschmerzen da er ständig auf den Arm möchte (und bei über 10 kg rebelliert selbst mein normalerweise sehr stabiler Rücken) und ich war und bin ziemlich kraftlos und müde.

Normalerweise ist alles strukturierter, ich stehe sonst gegen 6 Uhr auf, helfe der Großen beim Fertigmachen für die Schule, frühstücke in Ruhe mit ihr, dann trudeln nacheinander die Söhne ein, der Mittlere geht in den Kindergarten und ich habe 3 Stunden Zeit für Erledigungen, Haushalt, Kochen und ein wenig Spielen mit dem Jüngsten. In den ersten Ferientagen sah es nun so aus, daß ich vom Jüngsten gegen 5 Uhr geweckt wurde, dann nochmal ein wenig döste, der Mittlere mich um 6 Uhr weckte, damit ich ihn auf die Toilette begleite und wir alle anschließend noch etwa eine Stunde mehr oder weniger schliefen. Das Frühstück verzögerte sich ebenfalls und bis der Tag richtig anfangen konnte war es meist schon fast 10 Uhr …

Gestern Abend saß ich auf dem Sofa, ärgerte mich wieder über den vergangenen Tag und beschloß, den Ablauf umzustellen. Die Kinder waren bedingt durch die Zeitumstellung und das späte Aufstehen erst gegen 21 Uhr eingeschlafen und wir Eltern hatten nur noch eine halbe Stunde für uns, Zeit für eine Änderung. Heute warf ich alle Drei gegen 6:30 Uhr aus dem Bett und gegen 8 Uhr waren die Großen bereits draußen beim Spielen, geht doch. Gegen 19:30 Uhr herrschte Ruhe im Haus, alle Kinder lagen wie erschlagen im Bett und ich komme somit auch endlich wieder in Ruhe zum Bloggen …

Ferien hin oder her, hier funktioniert das (noch ?) nicht mit dem länger Aufbleiben und morgens Ausschlafen, die Kinder waren unzufrieden, ich ebenfalls und auch mein Mann, der morgens um 5 Uhr das Haus verlassen muß, war nicht glücklich mit der Situation.

Ich bin nun sehr gespannt auf die nächste Woche, da bleibt auch mein Mann zuhause und vielleicht funktioniert das mit dem Ferienmodus dann besser. Erst stehen aber noch ein paar Tage bei den Schwiegereltern auf dem Plan, von Sonntag bis voraussichtlich Donnerstag werden wir dort zu Besuch sein und sowohl Ostereier suchen als auch den Geburtstag unserer Nichte am Ostersonntag feiern. Und ich hoffe, daß der kleine Sohn in den nächsten Wochen von Schüben und Seuchen verschont bleiben wird, denn meine Nerven und mein Körper brauchen definitiv eine Auszeit um sich ausreichend regenerieren zu können …

Die Voraussetzungen passen schon mal ganz gut, heute war das am Bein hängen und Quengeln des Jüngsten schon deutlich weniger ausgeprägt, er brüllte beim Einschlafen nicht herum wie die letzten 2 Wochen und auch die großen Kinder schienen ausgeglichener. Demnächst also wieder in alter Frische, vielleicht auch mit regelmässigeren Blogeinträgen und eventuell auch wieder Fotos …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: