Mal ehrlich …

… gibt es Geschwister, die nie streiten, sich nie hauen und quasi unsichtbar sind ? Mein Mann meint nämlich, daß das normalerweise so sein müsste bzw. zwischen ihm und seinem Bruder so war. Ich dagegen kann mich nur an ständige Keilereien und Streit mit meinem Bruder erinnern …

Hier gibt es momentan fast den ganzen Tag nur Gejaule. Die Kinder brüllen sich an, schlagen, treten und können kaum mal 5 Minuten friedlich spielen. Ich denke, daß das einerseits an der Vorschulhirnentwicklung des Mittelkindes liegt, andererseits am allgemeinen Vorweihnachtsstress der sich überträgt und außerdem macht sich bemerkbar, daß der große Sohn endlich eigene Wege geht und nicht mehr nur das Anhängsel der großen Schwester ist (bis zu den Sommerferien besuchten beide Kinder den gleichen Kindergarten, er kannte kein Leben ohne Schwester).

Wenn ich mich einmische gibt es noch mehr Ärger. Dann steht alle 2 Minuten ein Kind vor mir, heult laut herum und möchte, daß ich Schiedsrichter spiele, oder die Beiden tun sich zusammen und brüllen mich gemeinsam an, weil ich mich eingemischt habe. Auf Beides habe ich keine Lust und ich denke, das ist auch nicht meine Aufgabe.

Trotzdem wäre ich froh über zahlreiche Erfahrungsberichte, Meldungen und vielleicht auch Tipps wie man diese Reibereien eventuell mildern oder reduzieren könnte. Oder einfach ein „Bei uns ist es genauso !“ :-). Es ist nämlich nicht so, daß ich keine Lust habe, etwas daran zu ändern oder es mir ganz egal ist, aber bisher habe ich einfach keinen Weg gefunden, der wirklich zu einem befriedigendem Ziel führt. Und mir graut schon ein wenig vor der Pubertät, da soll es ja angeblich noch schlimmer werden mit der Streiterei zwischen den Geschwistern …

Ansonsten hat heute der Kleinste die U6 mit Bravour gemeistert, 79 cm ist er groß, 9750 g schwer und hat den Arzt regelrecht um den Finger gewickelt. Ein Dauergrinsen im Gesicht, kein einziger Heuler (nur ganz kurz, als am Schluß der Rachen inspiziert wurde) und jeden Test bestanden, was will man mehr.

Die Nächte sind nach wie vor akzeptabel, zwischen 19 und 2 Uhr ist seit ein paar Tagen immer Ruhe, danach wacht das Söhnchen meist nur noch ein Mal auf um zu stillen. Diese eine Stillmahlzeit lasse ich ihm noch ein paar Wochen, wenn er sie anschließend nicht selber auslässt, werde ich etwas nachhelfen. Zur Zeit stört es mich aber nicht und außerdem würde es sowieso zuviel Energie kosten, ihn gewaltsam hinzuhalten (die fehlt mir momentan einfach).

Insgesamt bin ich sehr zufrieden so wie alles läuft, lediglich das Geschreie und Gehaue dürfte etwas weniger werden …

Advertisements

7 Antworten to “Mal ehrlich …”

  1. Sigrid Says:

    Also zu Deiner Beruhigung: Auch die beiden Waldkinder (Tochter 8, Sohn 5) zoffen sich in regelmäßigen Abständen. Meist will der eine genau das, was gerade der andere hat. Manchmal sind es auch nichtige Anlässe, die ich nicht nachvollziehen kann. Aber nach meiner Erfahrung gehört das bei Geschwistern mit einem gewissen Altersabstand dazu. Auch ich kann mich an regelmäßigen Zoff mit meinem Bruder erinnern.
    Wir versuchen das durch klare Regeln und Absprachen zu einem gewissen Grad einzugrenzen, aber Kinder sind auch impulsiv und ganz kann man es wohl nicht verhindern.
    Entweder war der Altersabstand bei Deinem Man sehr groß oder er hat die Streietereien verdrängt.
    Weiterhin starke Nerven!

  2. Kathrin Says:

    Puh, ja auch hier ein Gezeter, dass wann am liebsten das haus verlassen möchte…
    Bisher zum Glück meist nur zwischen den beiden großen Kindern (fast 5 und 7 1/2).
    Und uns ist aufgefallen, dass No1 und No3 sehr pflegeleicht sind, wenn man mit ihnen alleine unterwegs ist.
    Wir waren innerhalb von 3 Wochen 2x bei Oma und Opa.
    Das erste WE ohne No2 (die bei den anderen Großeltern war), war sehr entspannt. No1 (männlich) umsorgte seine kleine Schwester (2 1/2) sehr und spielte toll mit ihr.
    Das 2. WE mit allen, war anstrengend, weil sowohl zwischen No1 und No2, als auch zwischen No2 und No3 gefühlt permanent Spannung lag.

    Mit meinem Bruder (2 J. älter) habe ich mich auch viel gestritten;) oft denke ich an meine Mutter, die uns alleine großgezogen hat, da mein Vater verstarb, als ich 4 Jahre alt war. Die Vorstellung diesen normalen Familienwahnsinn alleine durchzustehen – puh und „Hut ab“, dass sie das so gut hinbekommen hat.
    Und auch Respekt vor allen Alleinerziehenden.

  3. Dorothea Says:

    Hier auch (5 1/2 und 3) viel Streit. Ich denke, das ist normal zumindest war das mit meiner Schwester nicht anders. Wir verstanden uns erst, als wir beide ausgezogen waren. Mich nervt die Streiterei auch, aber ein wundermittel habe ich leider auch noch nicht gefunden… Durchhalten!

  4. Anne Says:

    Bei uns war es genauso im ersten Schulhalbjahr der Großen ;-). Nach der gemeinsamen Kindergartenzeit gab es ordentlich Stress und ich war schon ganz traurig, weil sich die beiden Schwestern sonst so nahe waren. Bei uns wars alles nur Gewöhnungssache. In den ersten Ferientagen, wenn die beiden wieder ungewohnt oft zusammenhocken (müssen), ist es immer wieder so, aber dann harmonieren sie wieder wie Latsch und Bommel – Ausnahmen bestätigen täglich kurzzeitig die Regel. Allerdings habe ich eben zwei Mädchen (2,5 Jahre auseinander) und zumindest die liebe Statistik sagt, dass Geschwister am besten miteinander klarkommen, wenn sie gleichgeschlechtlich und zwischen 2-4 Jahren auseinander sind … Darauf muss man ja nix geben, aber der Freundeskreis bestätigt, dass die Kombi Junge/Mädchen oft nicht ganz so unzertrennlich und liebevoll miteinander sind. Aber die Chancen stehen nicht schlecht, dass es sich bei euch in einer absehbaren Zeit nochmal für ein längeres bessert, finde ich ;-)!

  5. io Says:

    Also hier wechselt das immer, mal verstehen sie sich hervorragend, dann gibt es wieder nur Geschrei und Gebrüll, das kommt ganz auf die „Tagesform“ an und wie viel sie aufeinander hocken.
    So kenne ich das auch von früher, ich habe zwei jüngere Brüder, etwa im gleichen Abstand wie die Kinder bei uns und wir haben immer viel zusammen gespielt, uns aber dann ganz spontan auch wieder die Augen ausgekratzt. Ich denke das ist völlig normal und je nach dem jeweiligen Entwicklungsstand/Wetter/Sternenkonstellation gibt es mal mehr Streiterei und mal weniger.

  6. rain Says:

    Äh, ja, das wolltest Du jetzt nicht hören, aber hier gibt es solche Kinder (jedenfalls meistens, Ausnahmen bestätigen die Regel…)
    Die beiden (sie 6,5, frisches Schulkind, er 4,5 Jahre) verstanden sich eigentlich schon immer recht gut. Jetzt ist es so, dass der „Kleine“ (der um 13 Uhr aus dem KiGa kommt) immer schon SEHNSÜCHTIG auf seine große Schwester wartet (die bis 15 Uhr im Hort ist). Wenn sie dann ENDLICH da ist, spielen die zwei eine ganze Zeit lang ausgiebig miteinander, gerne auch in einem der Kinderzimmer, so dass sie praktisch „unsichtbar“ sind (im Moment gerne auch mit einem von der Großen geschriebenen „NICHT RAIN KOMEN“-Zettel an der Tür)…
    Aber natürlich können sich die zwei auch herrlich(?) streiten. Und auch, wenn es in ca. 80 % der Fälle mit dem gemeinsamen Spielen und Zurückziehen klappt: Spätestens dann, wenn man sich darauf verlässt („dann kann ich nachher in Ruhe….“), geht es natürlich nicht gut…
    LG
    rain

  7. geologenkinder Says:

    Puh und ich dachte schon meine Kinder wären nur so 🙂
    Ja den ganzen Tag gebrülle, gehaue, wilde Beschimpfungen, ständiges petzen….aber nachts liegen die friedlich zusammen in einem Bett. Muß wohl so sein, ich weiß es nicht, durchhalten, abwarten und hoffen das die Geister vernünftiger werden 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: