Mmhhh, wie das duftet !

Heute lecker Mittagessen (Spaghetti mit Mangold-Feta-Creme), danach eine Runde Weihnachtsmarkt (bei sonnigem Wetter und marktoffenem Sonntag mit Tausenden anderen, war aber trotzdem schön) und anschließend das Highlight des Tages, Bratäpfel mit echter Vanillesauce.

Die Kinder lagen mir schon seit Wochen in den Ohren, ich solle doch bitte einmal Bratäpfel machen. Für dieses Wochenende hatte ich ihnen diese dann versprochen und machte mich gegen Abend ans Werk. Leckere Boskoopäpfel, gemahlene Haselnüsse, etwas Butter, rote Johannisbeermarmelade und eine gute Portion Zimt vereinten sich in einer Auflaufform, anschließend machte ich mich an die Vanillesauce. Dank des Backwerks von gestern (Zimtsterne) hatte ich noch Eigelb übrig und somit gab es eine echte Vanillesauce, keine Stärkepampe oder Sauce aus der Tüte. Die Kinder schwärmten noch auf dem Weg ins Bett von der Sauce und ich muß sagen, auch ich finde immer wieder, daß sich der Aufwand lohnt 🙂

Am liebsten mag ich aber den Duft, der bei der Zubereitung von Bratäpfeln in der Luft hängt. Diese Mischung aus Nuss-, Apfel- und Zimtgeruch ist unschlagbar und verbreitet richtige Adventsstimmung. Wird es auf jeden Fall dieses Jahr noch einmal geben, ich denke sogar über einen „Bratapfeladventssonntag“ nach 😉

Advertisements

4 Antworten to “Mmhhh, wie das duftet !”

  1. Kathrin Says:

    Ja, Bratäpfel gab es bei uns auch schon – aber ich gestehe, dass ich noch nie „echte“ Vanillesauce gemacht habe.

    Ist das sehr aufwendig?

    • tekelek Says:

      Es geht. Man erhitzt eine Mischung aus Milch, Sahne (etwa 500 ml, laut meines Rezepts nur Sahne, ich mische immer etwa halb/halb) und gemahlener Vanilleschote (oder ausgekratzter). Währenddessen rührt man 3 Eigelbe mit Zucker cremig (Zuckermenge nach Geschmack). Wenn die Milchmischung kocht, vom Herd nehmen. Einen Teil davon (etwa 1-2 Suppenkellen) nach und nach unter die Eigelbmasse rühren. Anschließend das Eigelb unter ständigem Rühren zu der restlichen Milch geben. Danach alles bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erwärmen, bis die Sauce eindickt.
      Kochen darf das Ganze natürlich nicht, dann hat man Rührei. Ebenso wenn man nicht die ganze Zeit rührt. Ich finde, der Aufwand lohnt sich, aber das ist Ansichtssache. Geschmacklich ist diese Sauce unschlagbar, nicht zu vergleichen mit fertiger Sauce oder Sauce mit Speisestärke. Heute habe ich den Rest noch kalt genossen mit dem Rest der Bratäpfel, ein Gedicht 🙂

  2. Kathrin Says:

    Guten Abend Kathrin,

    hier gab es heute Nachmittag mal wieder Bratäpfel (leider eher Bratapfelmus, da ich noch 2 Folgen Wicki geguckt habe;)

    Die einhellige Meinung der Familie und der 3 erwachsenen Gäste:
    Die Sauce von „mir“ schmeckt am besten! Der Sohn spricht sogar von der leckeren und der anderen Sauce…
    Ich hatte zum Vergleich auch 1Liter Tütensauce gemacht.

    vielen Dank für das gute und einfache Rezept!
    Gruß
    Kathrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: