Landleben

So, nun mal das erste „Piep“ vom Dorf 🙂

Am Montag sind wir umgezogen, in eine große, helle 4-Zimmer-Wohnung, etwa 800 m vom neugebauten Haus entfernt. Dienstag war dann gleich die Einschulung unserer Tochter und seitdem sind wir mittendrin im Dorfleben. Jeder kennt jeden (somit auch jeder uns, wir aber im Gegenzug noch nicht so viele ;-)), jeder hilft jedem (über die zukünftige Nachbarin sind wir an die Wohnung gekommen, eine andere Nachbarin hat mir die fehlenden Schulsachen für unsere Tochter besorgt da ich zeitlich nicht dazu kam, der Kindergarten hat unser Tochter Asyl gewährt, da am Montag noch keine Schule war, u.s.w. …) und alles läuft viel ruhiger, entspannter und gelassener.

Teilweise komme ich mir vor wie in einem Heimatfilm, mir geht es ähnlich wie der Autorin von „Maultaschen und Ravioli“. Vorgestern stand ich auf dem Feld vor der Wohnung, ließ mit den Kindern Drachen steigen, die Sonne schien vom blitzblauen Himmel, eine Frau mit Kind radelte im Zeitlupentempo und in Schlangenlinien lächelnd an uns vorbei, alles ist irgendwie etwas unwirklich wenn man aus der Stadt kommt.

Im Haus gegenüber wohnt ein Klassenkamerad der Tochter, seit heute laufen die Beiden nun alleine morgens zur Schule, was mir eine halbe Stunde mehr Zeit einbringt (den großen Sohn bringe ich erst gegen 8 Uhr zum Kiga). Apropos Laufen. Alles ist zu Fuß erreichbar, das Auto brauche ich nur, um in München weiter Kisten zu packen, ein weiterer Pluspunkt. Wir haben hier  einen Bäcker, einen Metzger, zwei Banken, diverse Hofläden und noch andere Dienstleister, außerdem Schule, Kindergarten und Gemeindeverwaltung.

Wir fühlen uns sehr wohl in der Dorfgemeinschaft und ich bin gespannt, wie die nächsten Wochen so werden …

Advertisements

4 Antworten to “Landleben”

  1. Tini Says:

    Für mich klingt es furchtbar ;o)))
    Aber ich freue mich sehr, dass es Euch gut geht !!!!!

  2. io Says:

    Mir kommen gerade so die ersten Zweifel. Gerade für ilfiglio ist es hier ziemlich langweilig, aber mal sehen, erst müssen wir uns richtig einleben.

  3. Kassiopeia Says:

    Ich finde, es klingt ziemlich schön und ihr seid ja nicht aus der Welt äh Stadt 🙂 Mir fehlt ein bißchen mehr Land hier 🙂

  4. Tobias Says:

    Ich habe den Umzug aus der Stadt raus aufs Land vor fünf Jahren hinter mich gebracht und bereue keine Minute. Die „Unwirklichkeit“ des Lebens an einem Ort, wo andere Leute Urlaub machen, macht die längere Fahrzeit in die Stadt – wenn ich doch mal wieder urbanes Leben brauche – mehr als wett …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: