Großer Kummer

Den hat der Kleinste zur Zeit am Abend. Weinte und schrie er sonst abends eigentlich nur, wenn der Tag sehr aufregend gewesen war und/oder er wenig geschlafen hatte, so macht er das jetzt auch an ruhigen Tagen mit ausreichend Schläfchen.

Seit ca. 4 Tagen ist es so. Ich bringe ihn ins Bett wie immer, halte ihn im Arm, singe ihm seine Gutenachtlieder vor und er wimmert und jammert da schon herum. Anschließend schreit er ein paar Minuten in meinen Armen, schläft dann aber ein, wenn ich ihn in sein Bett lege.

Etwa eine halbe Stunde später brüllt er wie von einer Wespe gestochen los, die Tränen laufen herunter, und ich kann nicht anderes tun, als ihn im Arm zu halten und abzuwarten. An den vergangenen beiden Tagen stillte ich ihn dann wenn er sich wieder halbwegs beruhigt hatte, selbst wenn er erst 1-2 Stunden vorher getrunken hatte, und er schlief danach ca. 4-5 Stunden.

Ich bin ein wenig ratlos. Könnten das bereits die Zähne sein ? Die Tochter bekam sie erst mit 12 Monaten, der erste Sohn mit 9 Monaten. 6 Monate ist ja eigentlich das klassische Alter für den ersten Zahn. Und dafür spräche auch dieses plötzliche und sehr intensive Schreien und Weinen. Oder doch eher Alpträume ? Ein Entwicklungsschub steht eigentlich gerade nicht an, der letzte schien letzte Woche abgeschlossen zu sein.

Was auch immer es ist, der Kleinste hat auf jeden Fall den größten Kummer momentan und die großen Geschwister leiden mit. Sie kommen oft noch herein, fragen was er hat, möchten ihn trösten, nur leider hilft es rein gar nichts. Sehr wahrscheinlich werde ich auch nicht herausfinden was ihn plagt, aber ich kann wenigstens da sein und trösten. Und vielleicht blitzt demnächst dann doch ein Zähnchen aus dem Mund 🙂

Advertisements

5 Antworten to “Großer Kummer”

  1. aleXXblume Says:

    Hihi. Auch das kommt mir sehr bekannt vor! Meine Kids haben diese Phase alle gehabt. Sie beginnt mit ca. 6-8 Monaten und ging bei unseren erst dann vorbei, als sie ohne Brust bzw. nicht auf dem Arm einschlafen lernten, also mit über einem Jahr.
    Ich habe den Eindruck, dass nach ca. 30-35 Minuten ein Schlafphasenübergang stattfindet, der die Knöpfe noch mal so ganz kurz wach macht. Und wenn dann ab einem bestimmten Alter, also wenn sie beginnen, es so richtig wahrzunehmen, nicht mehr der gleiche Zustand wie beim EInschlafen herrscht, dann wird gebrüllt. Stillen half bei meiner Maus auch am besten. Seit sie ohne Brust einschläft, quengelt sie meistens nach der obligatorischen halben Stunde noch kurz, schläft dann aber weiter, ohne dass ich noch mal helfend eingreifen muss.

    • tekelek Says:

      Komischerweise ist er noch nie an der Brust eingeschlafen. Ich singe ihm abends vorm Schlafengehen Gutenachtlieder vor, lege ihn dann wach ins Bett und er schläft von alleine innerhalb weniger Minuten ein. Zumindest war das die letzten 6 Monate so. Vielleicht kommt langsam die Trennungsangst-Phase, also daß er merkt, daß ich weggehe und er nicht weiß, wann und ob ich wiederkomme, das könnte ich mir auch vorstellen …

      • aleXXblume Says:

        Ja, so in etwa habe ich das auch gemeint. Er spürt, dass du vorher da warst und jetzt weg bist. Egal, in welcher Form, aber es hat sich was verändert und das quittiert er mit Weinen. So war es zumindest bei unseren dreien…. Es kommt typischerweise im 3. Viertel des ersten Lebensjahres, wobei dein Mini ja immer schon mit allem vorne dabei war, also würde es zeitlich m.E. als Erklärung gut passen.

  2. Rinna Says:

    Hm,obs am Zahnen liegt kann ich dir gar nicht sagen, bei Lorraine kamen die Zähne problemlos und das auch recht früh (den ersten mit knapp 5 Monaten).
    Ich drücke euch die Daumen, dass es bald besser wird oder aber ihr eine gute Lösung gefunden habt!!
    LG
    Corinna

  3. nilaja Says:

    Kenn‘ ich.
    Ich hab’s immer auf die Zähne geschoben, obwohl wir den ersten Zahn kurz vor dem 1. Geburtstag bekamen.
    Bei uns hat nichts geholfen.
    Nur trösten, trösten und trösten.
    Irgendwann war es glücklicherweise vorbei.
    Vielleicht ist es wirklich die Trennungsangst, oder doch die Zähne…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: