Kribbelkrabbel

Die Waldwoche im Kindergarten ist eine tolle Sache. Die Kinder können nach Herzenslust herumtoben, tausende von Nägeln in Hölzer hauen und die Natur entdecken.

Bisweilen werden sie dort auch ziemlich nass, denn ausgerechnet in dieser Woche regnet es immer. Seit unsere Kinder diesen Kindergarten besuchen, beginnt es pünktlich zum geplanten Termin zu regnen. Auch wenn es vorher wochenlang knochentrocken war …

Ist aber alles kein Problem mit der richtigen Einstellung und der richtigen Kleidung, den Kindern macht es kaum etwas aus.

Was mich aber wirklich nervt, das sind die Zecken. In dem Waldstück in dem die Waldwoche stattfindet wimmelt es nur so davon. Bisher kamen wir jedes Mal heil davon oder ich habe die Viecher jedesmal übersehen, bis heute. Vielleicht auch, weil es erst ab morgen so richtig regnen soll. Das warme Wetter ließ die Krabbeltiere anscheinend richtig aufleben und sie befielen auch unsere Kinder.

Beim abendlichen Absuchen sah ich erst nichts und dachte schon, wir hätten wieder Glück gehabt. Dann fiel mein Blick auf den Oberschenkel unseres Sohnes und ich sah einen winzigen dunklen Fleck, der nicht wie ein Muttermal aussah. Noch ein paar Zentimeter weiter, unterhalb des Knies, entdeckte ich dann den zweiten ungebetenen Gast. Die Tochter rannte derweil herum und wollte sich nicht untersuchen lassen, O-Ton „Ich hatte noch nie eine Zecke Mama, das weißt Du doch !“. Dieses Mal war aber das erste Mal, bei ihr fand ich sie auf der Schulter sitzend …

Also hektisches Herumsuchen und natürlich fanden wir alles mögliche, aber nicht die Pinzette (eigentlich befindet sie sich immer in meinem Nageletui, aber aus unerfindlichen Gründen ist sie dort nicht mehr). Kurz vor knapp machte sich mein Mann dann auf den Weg zur nächsten Apotheke, um dort noch eine Zeckenzange zu besorgen. Und ich durfte zum ersten Mal in meinem Leben Zecken entfernen. Und dann gleich 3 Stück und bei meinen eigenen Kindern …

Nun hoffe ich, daß ich alles richtig gemacht habe, die Tierchen lebten zumindest noch und versuchten sofort wegzukrabbeln (nun schwimmen sie dank Klospülung irgendwo durch die Abwasserkanäle). Die Stelle am Oberschenkel des Sohnes war etwas angeschwollen und rot (aber bereits bevor ich die Zange ansetzte), die werde ich auf jeden Fall beobachten. Desinfektionsspray habe ich großzügig auf allen 3 Stellen verteilt, mal sehen, ob das ausreicht …

Nochmal muß ich das nicht unbedingt haben. Ab morgen werden die Beiden mit dem heute erworbenen Anti-Zecken-Spray behandelt, außerdem soll es sowieso wie aus Kübeln schütten, dann sinkt das Risiko automatisch.

Advertisements

6 Antworten to “Kribbelkrabbel”

  1. Kathrin Says:

    Puh, ich kenne das zum Glück noch nicht, kann mir aber gut vorstellen wie es sich anfühlt dieser Krabbeldinger aus/von dem eigenen Kind zu entfernen.
    Und wahrscheinlich ist das erste Mal das Schlimmste.

    Dir wünsche ich eine ruhige Woche, mit völlig entspannten großen Kindern und genug Zeit den Urlaub vorzubereiten! Bei uns muss ich auch immer alles alleine packen – bis auf die Kleidung des Mannes.

    • tekelek Says:

      Ja, das mit dem Packen ist übel. Am Schlimmsten ist, daß mein Mann morgen mit der Firma noch in die Berge fährt, die machen dort irgendein Meeting …
      Er kommt erst Freitag am späten Nachmittag wieder, da habe ich wahrscheinlich eh schon alles im Auto drin, denn sonst werde ich zu nervös …

  2. h1ddenl1dar Says:

    Zecken sind wirklich ganz schön fiese Dinger! Wir hatten da auch schon den einen oder anderen ungebetenen Gast. Wichtig ist, dass ihr die Kopfhaut ganz gründlich absucht. Philip hatte da mal eine im dichten Haar versteckt sitzen. Wir fanden sie zufällig eines morgens. Da muss sie aber schon ein, zwei Tage dort gesessen haben. Und prompt an diesem Tag ging es ihm dann auch wirklich schlecht mit Spuckerei und allem Pipapo. Wir haben wirklich gedacht, durch das viele dicke Haar würde keine Zecke durchkommen.

    • tekelek Says:

      Den Kopf suche ich immer ab, wobei es bei der Tochter schwierig ist, da sie schreit, sobald man ihre Kopfhaut nur berührt (sie ist da schon seit der Babyzeit überempfindlich). Beim Sohn geht es viel einfacher, zum Glück habe ich dort aber keine gefunden. Heute morgen habe ich die Beiden mit Zeckenspray von oben bis unten eingesprüht, inklusive Kopf. Mal sehen, ob es was bringt.
      Selbst ich hatte heute morgen beim Abliefern plötzlich eine Zecke auf der Hand sitzen, obwohl ich nicht direkt an einem Busch oder ähnlichem stand !

  3. Anika Says:

    Ja ich hasse diese Fiecher, wir sind auch alle gegen FSME geimpft, denn ich habe leider zu oft mitbekommen, wie es Menschen geht, die daran erkrankt sind, meine Oma ist leider daran verstorben. Ein Tipp für die Zeckenzange, du solltest sie im Eisfach aufbewahren, durch die Kälte zieht sich die Zecke zusammen und geht leichter raus, du musst das Fieh auch einfach nur nach oben grade raus ziehen.

    Wir/ ich versuche auch schon zu packen und wir freuen uns nun schon auf 2 Wochen “ Erholung“.

  4. [Ines] Says:

    Da hilft nur Anti-Zeckenchemie 🙂 und immmer langärmelig und lanhosig, egal wie warm. ICh hatte für meinen Sohn in der Kindergartenwaldwochenzeit extra ganz dünne Hosen und Shirts besorgt. Gegen die Kopfzecken hilft nur ein Basecap, vor allem wenn es soooo viel dort sind. Oder der Kindergarten muss mal die Örtlichkeit wechseln. Nicht das da ein Nest oder so ist.

    Trotz allem können sich die Dinger trotzdem unter das Hosenbein verirren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: