Einer dieser Tage

… die man getrost in die Tonne treten kann.

Es fing damit an, daß ich später ins Bett ging, als ich mir vorgenommen hatte, nämlich erst gegen 21:30 Uhr. Kurz nach eins wachte der Sohn zum Stillen auf. Um 4 Uhr wurde ich wach, weil irgendetwas schepperte und krachte. Als das Scheppern auch nach weiteren 5 Minuten nicht aufhörte, ging ich nachsehen. Und ich traute meinen Augen kaum, als ich hinunter in die Küche gestolpert kam – stand mein Mann dort und spülte in aller Seelenruhe ab !?!

Dazu muß man sagen, daß unser derzeitiges Zuhause sehr hellhörig ist und sich unten ein großer Wohn-Ess-Kochbereich befindet, der direkt an die Treppe ins Obergeschoss anschließt. Man hört oben im Schlafzimmer alles so gut, daß man meinen könnte, der Geräuschverursacher befände sich genau neben einem. Also ist es wirklich keine gute Idee, mitten in der Nacht mit Abspülen anzufangen (es handelte sich um eine Pfanne und ein Backblech, die ich am Abend nicht mehr geschafft hatte). Deshalb war ich, obwohl ich natürlich sehr froh und dankbar bin, daß ich einen Mann habe der solche Sachen sieht und dann auch erledigt, etwas angenervt. Nach einem kurzen mauligen „Du hast mich geweckt, warum spülst Du denn mitten in der Nacht ab ?!“ verschwand ich wieder im Schlafzimmer und versuchte, erneut einzuschlafen.

Eine halbe Stunde später meldete sich erneut der Sohn zum Stillen und richtig eingeschlafen war ich dann erst gegen 5:30 Uhr. Bis dann um 6:30 Uhr die Tochter nach mir rief, da sie aufstehen wollte …

Als ich gegen 9 Uhr vom Kindergarten zurückkam, wollte ich mich mit dem kleinen Sohn noch eine Runde hinlegen, um wenigstens etwas fit für den Rückbildungskurs um 10:30 Uhr zu sein. Der war nicht sonderlich kooperativ, wurde von Bauchschmerzen geplagt und wälzte sich jammernd neben mir herum, also legte ich ihn um 10 Uhr in den Kinderwagen und lief los (die Hebammenpraxis in der der Kurs stattfindet befindet sich ca. 2 km von uns entfernt, eine ideale Kinderwagentrainingsstrecke, für die ich momentan 15-20 Minuten im Stechschritt brauche).

Bis ich dort war schlief der Sohnemann auch, wurde aber aufgrund der Geräusche wieder wach und nörgelte müde in der Gegend herum, während ich mich bemühte, die Übungen gut mitzumachen, obwohl ich auch lieber geschlafen hätte 😉

Die Leiterin überzog leider ca. 10-15 Minuten, weshalb ich dann ziemlich in Stress kam, da ich lediglich eine halbe Stunde Zeit bis zum Kindergartenschluß hatte. Also los im Stechschritt, bei strömendem Regen. Unterwegs rief ich meinen Mann im Büro an, er solle doch bitte dem Kindergarten Bescheid sagen, daß ich  mich verspäte. Zu Hause angekommen verstaute ich schnell den Kinderwagen, bettete den Sohn um in den Autositz und rannte zum Auto. Mit nur 10 Minuten Verspätung traf ich dann am Kindergarten ein, zum Glück hatte die Erzieherinnen die Kinder am Mittagessen teilnehmen lassen in der Zwischenzeit, so daß ich wenigstens diesen Punkt abhaken konnte (für mich gab es unterwegs noch zwei Leberkässemmeln im Auto).

Der Nachmittag verlief nicht viel entspannter, der Kleinste kam einfach nicht zur Ruhe, heulte, schrie, jammerte, die Großen waren davon ziemlich genervt, ich selber war auch irgendwann sehr gereizt und genervt, außerdem total übermüdet und ich war heilfroh, als mein Mann zur Tür hereinkam. Die restlichen 2 Stunden hielten wir dann auch noch irgendwie durch (der Mann war natürlich auch ziemlich müde und genervt, da er ab 3:30 Uhr letzte Nacht nicht mehr einschlafen konnte – deshalb auch die Abspülaktion, er wollte die Zeit sinnvoll nutzen …) und seit einer Stunde herrscht endlich Ruhe.

Morgen dann bitte wieder einen ganz langweiligen Durchschnittsalltag, ohne nicht enden wollendes Geschrei des Kleinen, ohne Hektik, ohne überdrehte Kinder und ohne Gereiztheit (ich denke, der Wetterumschwung hat bestimmt auch noch mit hineingespielt). Ich habe es zwar geschafft, ruhig zu bleiben, aber mehrere solcher Tage am Stück würde ich zur Zeit nicht überleben …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: