ET -5

Ich bin ziemlich schlecht gelaunt heute. Letzte Nacht hatte ich wie schon einmal vor 2 Wochen ab ca. Mitternacht Wehen. Dieses Mal auch schon wesentlich intensiver und regelmässiger. Erst alle 7-8 Minuten, 2 Stunden später alle 5-6 Minuten.

Gegen 3:30 Uhr schaffte ich es dann doch, nochmals einzuschlafen, wurde aber gegen 4:30 Uhr vom Tochterkind aus dem Schlaf gerissen, die einen Alptraum gehabt hatte und von meinem Mann nach einem mißglückten Beruhigungsversuch neben mir „geparkt“ wurde. Er legte sich aus Platzgründen in ihr Bett im Kinderzimmer …

Mir wurde es dann zu blöd, die Wehen waren wieder da, also stand ich auf, um mich anderweitig abzulenken. Mein Mann war anscheinend dann auch etwas beunruhigt und kam mir hinterher.

So kam es, daß wir gegen 5 Uhr im Wohnzimmer saßen, Reste vom Schokokuchen von gestern aßen und Tee tranken (für mich ein frischer Ingwertee, da die Erkältung nach wie vor voll aktiv ist …). Es kam wie es kommen musste. Die Wehen wurden weniger, hörten dann ganz auf und ich war plötzlich wieder sooooo müde, daß ich mich eine halbe Stunde später wieder ins Bett zu Töchterchen gesellte, während mein Mann unten blieb und Gitarre spielte …

Ich schlief sogar wieder ein, stand aber gegen 7 Uhr wieder auf, denn hochschwanger ewig im Bett liegen ist kein Hochgenuss, außerdem ist die Erkältung in aufrechter Position leichter zu ertragen.

Mich nervt das Ganze ziemlich. Ich möchte entweder in Ruhe krank sein und mich erstmal auskurieren vor der Geburt (meine Bronchien hören sich schrecklich an und ich fühle mich wie vom Bus überfahren), oder eben schnell das Kind bekommen und mich dann erholen. Aber so geht das gar nicht. Die halbe Nacht wachgehalten werden von Wehen, von denen ich nicht mal weiß, ob sie irgendetwas bewirken, und dann tagsüber völlig erschöpft und müde herumliegen-/sitzen, schniefen, rotzen und husten …

Nachher werde ich vielleicht noch die Hebamme anrufen, ob sie einen heißen Tipp hat, wie ich das eventuell umdrehen könnte, also tagsüber Wehen und nachts schlafen und erholen, denn so macht das wenigstens irgendwie Sinn …

Jedenfalls glaube ich, daß es nicht mehr lange dauern wird bis zur Geburt, denn mein Körper scheint schon ziemlich darauf eingestellt zu sein, wird aber vielleicht noch durch den Infekt etwas ausgebremst.

Die Kinder fragen mittlerweile fast stündlich, wann denn nun der Bruder kommt und ich kann immer nur antworten „entweder heute, morgen oder doch erst nächste Woche“ 🙂

Advertisements

4 Antworten to “ET -5”

  1. Anne Says:

    Als ich vor wenigen Wochen ungeduldig auf mein drittes Kind wartete, erzählte ich der Hebamme, dass ich die häufigen Vorwehen doch als angenehm empfinde, weil sie mir das Gefühl gäben, dass wenigstens was passiert. Sie stutze kurz, sagte, dass wäre typisch beim dritten Kind, es würde aber viele Frauen eher nerven…. Einige Tage später wusste ich, was sie meinte, ich fand es inzwischen nur noch anstrengend, dass durch die immer mal regelmäßig auftretenden Wehen ständig das es-geht-gleich-los-Gefühl am Köcheln gehalten wurde. Man konnte sich nicht mehr richtig entspannen, aber passieren tat dann immer doch nichts. Als sich das Baby dann bei ET+16 endlich auf den Weg machte, verifizierte sich aber eine weitere Aussage meiner Hebamme, dass alle diese „sinnlosen“ Wehen doch ihre Arbeit leisten, die einem später erspart bleibt: als die Hebamme zwei Stunden nach unserm ersten Anruf zu uns kam, hatte ich gerade vier, fünf wirklich schmerzhaftere Wehen gehabt und der Muttermund war bei sagenhaften 8 cm! Also bitte nicht hadern, dein Körper leistet gute Vorarbeit! Ich wünsche Dir gute Besserung und viel Kraft!

    • tekelek Says:

      Danke für den Bericht !
      Grundsätzlich geht es mir ja ähnlich, es nervt mich nur bedingt, da ich davon ausgehe, daß die Wehen nicht ganz umsonst sind. Was mich aber enorm stört ist, daß ich jetzt zwei Wochen lang fast gar nichts gespürt habe und ausgerechnet wenn es mir dreckig geht, fängt dieses Rumgewehe wieder an 😦
      Naja, nachher gibt es nochmal Ingwertee, vielleicht schleicht sich dann die Erkältung bald …

  2. Cornelia Says:

    Guten Morgen,

    meine Hebamme hat mir damals gesagt, dass sie es bislang ganz selten erlebt hat, dass eine kranke Frau entbindet.
    Mein Kind hat sogar die schwere Erkältung meines Mannes abgewartet, bis es sich auf den Weg machte.
    Ich wünsche Dir jedenfalls ganz schnelle Besserung und dann alles Gute für die Geburt.
    Viele Grüsse
    Cornelia

    • tekelek Says:

      Danke 🙂
      Das habe ich auch immer wieder gehört und gelesen. Allerdings nervt es mich, daß ich gerade jetzt diese Übungs-/Vor-/was auch immer Wehen habe, wo es mir nicht gut geht. Zwei Wochen war absolute Sendepause, nichts tat sich, kaum schaltet sich mein Immunsystem aus, geht das mit den Wehen los 😦
      Ich werde versuchen, mich nachher nochmal hinzulegen, viel Ingwertee zu trinken und mich auszukurieren. Vielleicht funktioniert es ja, in die eine oder andere Richtung 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: