Vierter Advent

Dieses Jahr geniesse ich die Adventszeit richtig. Die letzten Jahre war immer alles ziemlich hektisch, ich habe oft erst eine Woche vor Heiligabend realisiert, daß es bald soweit ist, es gab kaum Plätzchen, Deko oder ähnliches …

Jetzt ist alles anders. Da ist zum einen die Vorfreude auf unseren Nachwuchs. Auf der anderen Seite der viele Schnee, der alles viel weihnachtlicher macht, die Kinder, die richtig aktiv an der Adventszeit teilnehmen und sich daran freuen und meine innere Stabilität, die auch enorm zugenommen hat.

Dieses Wochenende war besonders schön. Gestern war unsere Tochter zu einem Kindergeburtstag eingeladen, der kleine Bruder explizit nicht (obwohl das Geburtstagskind im Kindergarten auch mit unserem Sohn viel spielt, fand ich schon ein wenig gemein), also brauchten wir ein Alternativprogramm. Also Tochter beim Geburtstag abgesetzt, anschließend ging es zur U-Bahn und wir machten uns auf den Weg zum Tollwood, einem alternativen Weihnachtsmarkt hier in München. Schon auf dem Weg dorthin plapperte unser Sohn unentwegt, er freute sich richtig, mal mit Papa und Mama alleine unterwegs zu sein, unterstrich jedoch gleichzeitig, wie sehr er sich auf seinen kleinen Bruder freut und daß man einfach nicht genug Geschwister haben könne 🙂

Beim Weihnachtsmarkt angekommen gab es erstmal Kinderpunsch für alle (mein Mann war noch ziemlich verkatert von der Weihnachtsfeier am Vorabend …), Basteln für den Sohnemann im Kinderzelt und danach noch einen Happen zu Essen – auch hier strahlte unser Söhnchen mit der Weihnachtsbeleuchtung um die Wette und wiederholte ungefähr 30 Mal, wie gut seine Bratwurstelsemmel schmecken würde und wie toll er diesen Nachmittag fände.

Heute dann ein erneuter Weihnachtsmarktbesuch, wieder auf dem Tollwood, dieses Mal allerdings mit meiner Herzensfreundin samt Babysohn. Auch sehr schön, da wir uns lange nicht mehr getroffen haben und wahrscheinlich in den nächsten Wochen auch nicht mehr viel Gelegenheit dazu haben werden, allerdings etwas anstrengender als gestern, da die Menschenmassen uns fast erschlugen (ganz nach dem Motto „Ich brauche jetzt ganz schnell noch ein ganz tolles Weihnachtsgeschenk für Freitag). Wieder zwei Mal Kinderpunsch, leckere Snacks vom Berberstand, für mich noch ein Crèpe und anschließend Aufbruch nach Hause …

Hier löschte ich dann alle Lichter, zündete die Kerzen am Adventskranz an, die Nikolauslaterne wurde ebenfalls beleuchtet, der Schwippbogen angeschaltet, die Weihnachtslieder-CD abgespielt und wir machten es uns auf dem Sofa gemütlich. Die Kinder bekamen riesengroße Augen und unser Sohn kommentierte diesen Anblick mit „Jetzt ist endlich Weihnachten !“ 🙂

Einen Baum haben wir seit gestern auch, schon um 7 Uhr in der Früh hatte ich alle aus dem Haus gescheucht, damit wir in Ruhe einen aussuchen können. Wir waren dann in der Tat auch die Einzigen, die zu dieser Uhrzeit bereits im Baumarkt standen und konnten ohne Gedränge oder Störung stöbern. Den schönsten Baum haben natürlich jetzt wir 🙂

Nun fehlt nur noch wenig für die Feiertage, die Geschenke sind schon fast alle unter Dach und Fach, und ich kann mich entspannt zurücklehnen bzw. noch an andere Sachen denken. Da wäre z.B. eine Kliniktasche für den Notfall, falls wir unter der doch immer näher rückenden Geburt ins Krankenhaus umziehen müssten, eine Telefonliste habe ich vorhin bereits angelegt, mit allen wichtigen Nummern darauf (damit man auch unter Stress den Überblick behält), eine Suppe für nach der Geburt will noch gekocht und eingefroren werden und dann sind an sich auch alle Punkte dieser Liste abgehakt. Fehlt nur noch der Geburtstag unserer Tochter, von dem ich momentan noch nicht einmal weiß, ob wir ihn wirklich feiern werden können …

Für mich ist es einfach nur schön, mich nun zurücklehnen zu können, ein wenig Ruhe vor den Feiertagen geniessen zu können und den Stress meiner Umwelt nur von Außen zu beobachten.

 

Advertisements

Eine Antwort to “Vierter Advent”

  1. wunderschoenbunt Says:

    lustig, mir geht es diesmal auch so…sonst war ich immer gestresst vom nahenden weihnachtsfest und diesmal bin ich sowas von entspannt und fühle mich aber unglaublich weihnachtlich. keine ahnung ob das die schwangerschaftshormone sind? obwohl einige geschenke die noch nach hamburg müssen noch nicht mal da sind, die wohnung nochmal eine grundreingung vertragen könnte und ich eigentlich null vorbereitet bin, bringt mich das so gar nicht aus der ruhe….

    genießt noch eure kuschelige weihnachtsfamilienzeit!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: