Es ist vollbracht

Endlich sind wir fertig mit fast allem. Heute kam meine beste Freundin samt Mann und Kindern zu Besuch, wir räumten das gesamte Arbeitszimmer leer, der Inhalt inklusive aller Möbel wanderte in unser bisheriges Schlafzimmer im Dachgiebel, gleichzeitig hievten die Männer das Bett samt Zubehör vom Dach ins ehemalige Arbeitszimmer herunter.

Streckenweise sah es ziemlich wild aus, die totale Verwüstung, manchmal dachte ich, einer von den Beiden stürzt die doch recht schmale „Hexenleiter“ herunter, es ging aber glücklicherweise alles gut und ab heute Nacht muß ich nicht mehr mit dem dicken Bauch herumbalancieren, sondern kann mich ganz bequem auf einer Ebene bewegen (Kinderzimmer, Bad und das jetzige Schlafzimmer liegen nun auf einem Stockwerk). Selbst nach der Geburt wäre das Zimmer völlig ungeeignet gewesen, da es sehr gefährlich gewesen wäre, sich mit Baby im Arm hochzuhangeln bzw. mit einem mobilen Baby dort zu „hausen“.

Trotzdem vermisse ich unser Schlafzimmer jetzt schon ein wenig, da es einfach so gemütlich und kuschlig unterm Dachgiebel war, außerdem hatten wir unsere Ruhe (die Kinder kletterten eher selten dort hinauf, jetzt rennen sie natürlich ständig vom Kinderzimmer ins Schlafzimmer und zurück) und es hatte immer eine angenehme Schlaftemperatur (im Sommer riesige Dachfenster, die wir einfach nachts offenließen, im Winter ein zwar gut isoliertes Dach, aber keine Heizung, bis auf einen kleinen Elektrowärmestrahler). Der Raum hat zudem eine wunderbare Atmosphäre, die aber natürlich auch dem Arbeitszimmer guttut (nur muß man hier oben zum Arbeiten bald eine Daunenjacke anziehen, siehe Heizungsproblem).

Dieses war nun der größte „To-Do“-Posten, den ich noch auf meiner Liste der „muß ich vor der Geburt noch erledigen“-Dinge stehen hatte, das Einzige was nun noch fehlt, sind Windeln (meine Freundin meinte heute, diese seien das erste gewesen, was sie besorgt hätte vor der Geburt des dritten Kindes – so verschieden sind die Prioritäten ;-)).

Ich bin zwar völlig fertig (die 33.Schwangerschaftswoche eignet sich nicht gerade optimal für große Umräumaktionen …), aber glücklich, entspannt und kann mich nun zurücklehnen in den nächsten 7 Wochen. Egal wann unser zweiter Sohn ankommen wird, alles steht bereit und wartet auf ihn 🙂

Advertisements

2 Antworten to “Es ist vollbracht”

  1. Karin Says:

    Wie schön, dass ihr das jetzt hinter euch habt und du nun die letzten Wochen wirklich nur noch „das Nötigste“ machen musst! Umbauen, umräumen hochschwangerer ist megaanstregend. Da kann ich mir nur noch zu gut erinnern!

    • tekelek Says:

      Ja, ich bin richtig erleichtert, daß dieser Punkt nun erledigt ist. Jetzt geht es nur noch um kleine Details, aber selbst wenn das Kind jetzt schon käme, wäre das kein Problem. Und am wenigsten kann man ja in den letzten Wochen Stress gebrauchen, eher noch eine Portion Ruhe und Entspannung 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: