Kabelsalat – Schock in der Nacht

Puh, letzte Nacht war wirklich nichts für meine Nerven.

Gegen 3:30 Uhr wachte unser Sohn auf. Nichts Ungewöhnliches, meist muß er dann auf die Toilette.

Ich kam also heruntergestolpert und fragte ihn, ob er Pipi machen müsse. Es kam ein irgendwie erstickt klingendes „Nein !“ und anschließend ein „Ich kann nicht, ich bin eingewickelt !“ ?!?

Erst dachte ich, das Kind sei in seine Decke eingewickelt und hätte sich irgendwie verheddert. Als ich dann aber im Dunkeln herumtastete, fühlte ich einen Haufen Kabel am Körper meines Sohnes ! Es dauerte eine ganze Weile, bis ich ihn befreit hatte, er war regelrecht eingeschnürt.

Wie es dazu kam ? Nun ja, neben dem Bett steht eine Bürolampe, da wir immer abends im Bett vorlesen und ansonsten an dieser Stelle kein Licht vorhanden ist. Unser Sohn muß in der Nacht so dermaßen wild geträumt haben, daß er die Lampe beim Herumfuchteln umgeworfen hat, so daß diese auf seinen Oberkörper fiel. Anschließend hat er sich wahrscheinlich herumgewälzt und das Kabel in ganzer Länge um Oberkörper, Kopf und Arm gewickelt.

Ich war sehr erschrocken und die Lampe fliegt heute gleich aus dem Zimmer. Nicht auszudenken, wenn er das Kabel um den Hals gehabt hätte und wir ihn nicht mehr gehört hätten – mir wird ganz schlecht allein beim Gedanken daran 😦

Und nicht nur das, er hätte unter Umständen auch einen elektrischen Schlag bekommen können, wenn er noch fester am Kabel gezogen hätte …

Nun kommt auf jeden Fall eine neue Lampe ans Bett, am besten eine, die ein sehr kurzes Kabel hat oder ganz ohne Kabel.

Ich habe mir heute morgen lange überlegt, ob ich diese Geschichte überhaupt öffentlich machen soll, aber ich denke, wir sind nicht die einzigen, die eine Lampe neben dem Kinderbett stehen haben und möchte damit andere Eltern warnen – an sowas denkt man meistens gar nicht …

Werbeanzeigen

5 Antworten to “Kabelsalat – Schock in der Nacht”

  1. mona Says:

    wie gut, dass nichts passiert ist!

    • tekelek Says:

      Ja, ich war auch richtig erleichtert, daß nichts passiert war …
      Da denkt man wirklich an fast alles, aber dann übersieht man doch etwas …

  2. aleXXblume Says:

    Oh mein Gott, krass! So ein Glück, das nichts passiert ist! Das erinnert mich daran, dass ich mal meinen Sohnemann aus dem Zugband eines Schlafsacks befreite – es hatte sich beim Schlafen um seinen Hals gewickelt und zum Glück lag ich direkt neben ihm und war von seinem keuchenden Atem wach geworden!!!!

  3. Dorothea Says:

    Und ich fand bisher meinen Mann immer etwas hysterisch, wenn er darauf bestand, dass wir eine Lampe für die Kinder haben, die an der Wand befestigt ist und deren Kabel mit Kabelklemmen festgemacht sind… Deine Geschichte bestätigt mir allerdings, dass er Recht hat. Zum Glück ist bei Euch nichts passiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: