Kulinarisches

Heute habe ich es mal wieder geschafft, ein Foto von unserem Mittagessen zu schießen, bevor es in unseren Mägen verschwunden war 🙂

Es gab Nudeln mit Kürbis, Speck und Gorgonzola – nichts um schlank zu werden, nichts für Gorgonzola- oder Kürbishasser, aber uns schmeckte es hervorragend (die Kinder futterten begeistert, von „Mmmhhh, lecker !“-Ausrufen begleitet).

Hier das Rezept, für die, die es gerne ausprobieren möchten:

Nudeln mit Kürbis, Gorgonzola und Speck

ca. 400 g in kleine Würfel geschnittener Kürbis (bei uns gab es Hokkaiko)

Saft einer halben Zitrone

100 g Speck

150 g Gorgonzola

4-5 Blätter Salbei, kleingehackt

etwa 200 ml Sahne (eventuell mit Milch gestreckt)

300-400 g Nudeln, je nach Hunger (bei uns gab es Penne)

Die Kürbiswürfel in etwas Olivenöl anbraten, mit dem Zitronensaft ablöschen und kurz dünsten, leicht salzen. In einer Schale beiseitestellen. In der gleichen Pfanne die Speckwürfel knusprig braten, den gehackten Salbei dazugeben, zuletzt die Kürbiswürfel untermischen. Mit der Sahne und dem kleingeschnittenen Gorgonzola verrühren. Falls die Sauce zu dick ist, noch etwas Milch zugeben. Ca. 5-6 Minuten köcheln lassen, anschließend mit den in der Zwischenzeit gekochten Nudeln mischen, genießen !

Die Kinder streuten noch geriebenen Parmesan über ihre Portion, ich habe beides probiert – schmeckt mit und ohne gut.

Vegetarier können den Speck natürlich getrost weglassen, der muß nicht sein, gibt dem ganzen aber noch mehr Aroma.

Advertisements

6 Antworten to “Kulinarisches”

  1. Tini Says:

    Wo hast Du immer so tolle Rezepte her ?
    Klingt genial. Mache ich nach. Nächste Woche.
    Danke :o)

    • tekelek Says:

      Teils sind die Rezepte selber ausgedacht, teils nehme ich Rezepte von chefkoch.de, die ich aber auch fast immer abändere nach meinem Geschmack.
      Das hier angegebene Rezept ist eigentlich ein Nudelauflaufrezept, in dem einfach alles zusammengemixt und in den Ofen geschoben wird (für 40 Minuten !). Fand ich irgendwie nicht so lecker, also wurde eine Nudelpfanne daraus 🙂

  2. Anika Says:

    Ja, jetzt darfst du noch Salbei essen!!!
    Bald nicht mehr, wie ich, darum kann ich es im Moment leider nicht nach kochen. Wir hatten aber gestern auch schon Kürbis, als Suppe, Carlo hielt leider nichts von seinen 3 extra gedünsteten Kürbisstangen. Er würgte, hustete und schrie. Also noch nix mit Beikost…

    • tekelek Says:

      Bei so geringen Salbeimengen, die dazu noch gekocht sind, würde ich nicht verzichten …
      Ich habe bei beiden Kindern sogar literweise Salbeitee während der Stillzeit getrunken, da ich einfach zuviel Milch produziert habe 😉
      Du kannst den Salbei auch weglassen oder eben nur 1-2 Blätter hacken, das schadet bestimmt nicht !

  3. homeincologne Says:

    Nachgekocht und für lecker befunden! Ehrlich gesagt hatte ich nicht erwartet, dass es mir wirklich schmeckt weil ich nicht so gerne Gorgnonzola esse. Wollte aber mal was Neues ausprobieren. Dann war auch noch das Internet offline als ich anfangen wollte zu kochen, so dass ich die Zutaten auch noch in falscher Reihenfolge in die Pfanne geworfen habe.

    War aber wirklich SEHRSEHR lecker!!!

    • tekelek Says:

      Freut mich, daß es Euch geschmeckt hat 🙂
      Unsere Kinder wollten heute schon wieder dieses Gericht essen, da wir aber momentan bei meinen Eltern zu Besuch sind, wird gegrillt !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: