Erschöpft

Zur Zeit bin ich völlig geschlaucht und erschöpft. Ich komme mir vor wie ein Walroß, viel schwangerer als ich eigentlich bin und frage mich täglich, wie ich die nächsten 5 Monate noch aushalten soll. Bei den anderen beiden Schwangerschaften bin ich bis zum Schluß wie ein Reh herumgehüpft und alles lief so dahin. Jetzt bin ich einfach nur träge, langsam und müde.

Auf dem Begräbnis meiner Oma am Freitag mussten wir sehr lange auf dem Friedhof stehen, bei Kälte, Wind und strömendem Regen, und ich dachte, ich kippe in der nächsten Minuten um. Leider gab es keinerlei Sitzmöglichkeiten, meine Tante, die ebenfalls schwanger ist (allerdings schon 37.SSW), tat mir richtig leid.

Morgen kommt meine Hebamme vorbei, da werde ich diesen Erschöpfungszustand mal ansprechen, vielleicht weiß sie Rat. Eventuell ist mein Körper nach 2 vorhergehenden Schwangerschaften einfach etwas ausgelaugt und außerdem bin ich ja auch 4 Jahre älter …

Ansonsten plätschert das Leben so dahin, so langsam sehne ich den Kindergarten herbei (noch ganze 2 Wochen bis Ferienende 😦 …) und wünsche mir ein wenig mehr Ruhe. Wir sind viel unterwegs, gestern war das Deutsche Museum dran, heute Spielplatz und Co..

In den kommenden Tagen werde ich mit den Kindern nochmals zum Flughafen fahren, beim letzten Mal hatten wir es nicht geschafft, die Flugzeuge zu beobachten und ich hatte versprochen, daß wir extra nochmal hinfahren und das nachholen. Da es sowieso regnen soll, passt dieses Programm 🙂

Mit dem Hausbau geht es auch endlich voran, nachdem unser Architekt meinte, wir müssten eine Änderung des Bebauungsplans beantragen, hat sich das zum Glück als Irrtum herausgestellt und unserem Traumhaus steht zumindest auf dem Papier nichts entgegen 🙂

Allerdings sind mein Mann und ich selber darauf gekommen, ich bin extra noch mit den Kindern zum Bauamt gedüst und habe eine Stunde auf den Chef dort eingeredet und ihm die Sachlage erklärt – am Ende war er ganz klein und meinte, er stünde voll auf unserer Seite und alles sei in Ordnung. Eigentlich sollte das Sache unseres Architekten sein, aber egal, Hauptsache es ist nun geklärt.

Nun muß der Bauplan noch eingereicht werden, wir müssen eine Firma für den Kellerbau finden und eventuell schaffen wir es doch noch, zumindest den Rohbau dieses Jahr noch stehen zu sehen. Ich bin wirklich gespannt auf die nächsten Wochen, sowohl in Sachen Hausbau als auch in Sachen drittes Kind 🙂

Dieses werde ich übermorgen wieder mal sehen und eventuell zeigt es uns dann auch, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist. Im Gegensatz zu manch anderen möchten wir es unbedingt wissen, allein um die Kinder noch besser auf das Geschwisterchen vorbereiten zu können und damit ich endlich die Klamöttchen aus dem Keller holen und sortieren kann 🙂

Advertisements

2 Antworten to “Erschöpft”

  1. aleXXblume Says:

    Ich will dir nicht den Teufel an die Wand malen, aber zum selbigen Zeitpunkt kam bei mir die immense Müdigkeit von einem beginnenden Schwangerschaftsdiabetes… auch beim dritten Kind und aus heiterem Himmel. Vielleicht einfach mal bei der Hebamme ansprechen, womöglich ist es das ?!

  2. Dorothea Says:

    Ich wollte es bei beiden Schwangerschaften auch immer wissen. V.a., und das gebe ich zu, wollte ich nach meinem Jungen gerne ein Mädchen. Nachdem ich nun ein Pärchen habe, würde ich mich bei einer dritten Schwangerschaft überraschen lassen. Damit es dann eben – bei allem was man schon kennt und wo man bei einer dritten Schwangerschaft etwas „nüchterner“ ist, noch spannend bleibt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: