Unfreiwilliges Familienbett und soooo müde …

Letzte Nacht war irgendwie total für den Eimer …

Gegen 22 Uhr bin ich eingeschlafen. Um 1 Uhr nachts dackelte mein Mann zur Toilette und ich wurde natürlich wach und konnte nicht mehr einschlafen. Um kurz nach 2 Uhr rief unser Sohn, mein Mann brachte ihn nach oben.

Als ich gegen 2:30 Uhr gerade wieder am Einschlafen war, schrie mir unser Sohn ins Ohr, daß er ganz dringend aufs Klo müsse (die Treppe in unser Schlafzimmer im Dachgiebel ist sehr steil, deshalb traut er sich nicht alleine). Also wieder aufgestanden, im Halbschlaf nach unten getorkelt, wieder nach oben und weiter versucht, wieder einzuschlafen.

Eine Stunde habe ich glaube ich ungefähr geschlafen. Dann wurde ich geweckt durch ein Trapsen und Knarzen auf der Treppe – unsere Tochter hatte sich auf den Weg nach oben gemacht, stand dann ganz verloren vor unserem Bett und fragte, ob sie ausnahmsweise bei uns schlafen dürfe …

Ich war zu müde zum Diskutieren oder Aufstehen, also kroch sie in die Mitte (Sohnemann schläft wenn er zu Besuch kommt meist auf der Matratze am Kopfende unseres Bettes, also war bei uns noch Platz …) und schlummerte friedlich weiter.

Danach konnte ich nur noch häppchenweise Nickerchen machen, zwischendurch machte ich mir ständig Sorgen, warum sich unser drittes Kind kaum bewegt. Vielleicht aufgrund meiner Nervosität und dem ständigen Herumgewälze wurde irgendwann auch der Bauchzwerg wach und fing an zu strampeln 🙂

Keine Ahnung wie mein Mann geschlafen hat, er ging gegen 6 Uhr zur Arbeit. Viel wird es aber auch nicht gewesen sein, er hat nämlich wie ich das Problem, daß er nicht gleich wieder einschlafen kann, wenn er mal richtig wachgemacht wird in der Nacht.

Generell finde ich den Gedanken eines Familienbettes schön. Aber nicht als einzige Schlafmöglichkeit und nicht auf engem Raum. Ein 2 m breites Bett mit jeweils 1 m breiten Matratzen daneben wäre toll. Wenn die Kinder dann bei Bedarf kommen würden und vor allem nicht nach uns rufen würden, würde mich das überhaupt nicht stören. Wohlgemerkt bei Bedarf. Ich bestehe z.B. fast immer darauf, daß die Beiden in ihren Bett einschlafen und dort auch weiterschlafen wenn sie nachts mal aufwachen. Wenn ich aber merke, daß sie völlig verstört sind aufgrund eines Alptraums, Gewitters, u.s.w. …, oder krank sind, dann zögere ich nicht lange und sie dürfen mit zu uns.

Der Gedanke aber, die Kinder jede Nacht in meinem Schlafbereich zu haben, schreckt mich eher ab. Außer es sind noch Stillbabies, die nachts öfter Hunger bekommen …

Advertisements

8 Antworten to “Unfreiwilliges Familienbett und soooo müde …”

  1. anjemi Says:

    bei uns heute ähnlich. erst kam sohnemann und weinte. ab in die mitte des bettes. dadurch wurde das baby wach und ich habe sie angelegt. im bett. plötzlich merkte töchterlein, dass ihr brüderchen fehlt. also stand sie weinend an unserem bett und wollte auch mit hinein. daraufhin ist mein mann ausgezogen… ich hatte vielleicht 3 stunden schlaf. höchstens. ich bin auch totmüde, schlängle durch den extrem heißen tag und hoffe, dass sie heute alle gleichzeitig mittagsschlaf machen werden, so dass ich auch ein stündchen schlafen kann.

    als meine älteste noch alleine war, habe ich das familienbett genossen. ich habe sie manchmal regelrecht vermisst, wenn sie mal in ihrem bett blieb 😉 aber seit mein sohn da ist, ist es einfach zu eng. und jetzt erstrecht 🙂 das baby musste heute nacht dran glauben und wurde nach der fütterung wieder in den stubenwagen verfrachtet.

  2. nilaja Says:

    Anscheinend war heute Nacht bei vielen der Wurm drin.
    Ich habe auch viel zu wenig Schlaf abbekommen.
    Und ich mag kein Familienbett.
    Für mich persönlich ist das nichts.
    Ich will mein Platz haben, ich will nicht dauernd getreten werden, etc.
    Auf einer zusätzlichen Matratze neben meinem Bett, können von mir aus alle Kinder schlafen. Solange ich mein Platz habe ist es kein Problem.
    Glücklicherweise wollte Julia eigentlich nie bei uns schlafen. Ich glaube, sie hat vielleicht drei Mal bei uns die halbe Nacht geschlafen. Und sie ist inzwischen drei.
    Sie braucht auch ihr Platz. 🙂

    • tekelek Says:

      Unsere Tochter wollte komischerweise auch sehr selten bei uns schlafen. Das Kuscheltierchen ist eher der Sohnemann 😉
      In letzter Zeit kommt sie aber öfter, vielleicht ist das auch einfach die Unruhe vor den ganzen Veränderungen (nächstes Jahr Umzug ins neue Haus und anderen Ort, Schulbeginn, Geburt des Geschwisterchens) !

      • nilaja Says:

        Das kann gut sein, dass Dein Sohn die kommenden Veränderungen irgendwie merkt. Ich hatte bei Julia auch das Gefühl, dass sie, je näher die Geburt kam, unruhiger und Mama-anhänglicher wurde.

        Übrigens: Kann ich vielleicht Dein Passwort haben?

        VLG

  3. bauchherzklopfen Says:

    ich hab mal was vom „schildkrötenbett“ gelesen. das ist dann eine matratze neben dem bett, wo die kinder nachts einziehen dürfen OHNE die eltern zu wecken – ich bin gespannt, ob das später mal für uns funktioniert. die idee finde ich aber super. wir haben nämlich nicht so ein riesiges bett…
    so wie ich das gelesen habe, habt ihr das auch oberhalb des kopfendes. und funktioniert das sonst?

    • tekelek Says:

      Das mit der Matratze am Kopfende funktioniert hervorragend. Einzig die blöde steile Treppe hält unseren Sohn davon ab, alleine heraufzukommen. Wenn er aber mal oben ist, rollt er sich einfach am Kopfende zusammen und schläft sofort weiter 🙂
      Vorteil ist auch, daß ich nicht aufstehen muß, falls doch mal seine Decke verrutscht ist oder ähnliches – ich greife einfach über das Bettende (wir haben eine Art Futonbett, deshalb ist die Matratze fast auf gleicher Höhe wie unsere).
      „Schildkrötenbett“ klingt süß 🙂

    • tekelek Says:

      Ach ja, ich vergaß. Anfangs hat unser Sohn ziemlich gemeckert, daß er nicht in unser Bett durfte, sondern „nur“ auf die Matratze. Da war ich aber konsequent und habe ihm erklärt, daß ich dann nicht schlafen kann und er entweder wieder in sein Bett geht oder eben auf die Matratze.
      Nach 2-3 Mal Jammern und Heulen war Ruhe und er hat es so akzeptiert …

  4. Kassiopeia Says:

    Hier auch. Da geht man mal um 22Uhr ins Bett, nur um vom Tochterkind geweckt zu werden, weil fiebrig. Dann die ins Bett geholt, kaum geschlafen, dann weinte Ben. Gestillt und versucht zu schlafen, ging nicht, wurde ja vom Tochterkind getreten, die aber so fest schlief, dass Papa sie wieder ausquartierte 🙂 Aber das war ja noch harmlos am Wochenende fiel erst Zoe, dann Noah aus dem Bett, zu unterschiedlichen Zeiten versteht sich, um dann Ben noch mal zu stillen und zu uns ins Bett zu holen. Auch das noch harmlos, waren ja nur drei Kinder, vier gibts auch, die sich nachts mal ein Stelldichein geben. Schlafen wäre toll. Familienbett, nein danke. Jetzt mit Ben okay, aber regelmässig? Och nö, ich schlafe lieber ohne Füße im Gesicht! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: