Lackaffe

Oje, ich bin vom Regen in die Traufe geraten …

Heute hatte ich den ersten Termin beim neuen Frauenarzt und was soll ich sagen – er ist der totale Lackaffe ! Da er mir empfohlen wurde hatte ich die Hoffnung, daß nun alles besser wird, nur leider ging diese Rechnung nicht auf.

Der Kerl war so ein blöder Lackaffe, Macho und „Ich bin hier der Chef“-Mediziner, daß ich hätte würgen können. Der beste Spruch war noch „Der Mutterpass ist das Instrument des Frauenarztes, nicht das der Hausfrau !“, als ich ihn darum bat, den Termin bitte nicht zu korrigieren (unser Kind ist rein statistisch gesehen schon mindestens eine Woche größer als es sein sollte, deshalb wollte er jetzt schon den Termin vorverlegen ….), argh !

Wechseln möchte ich trotzdem nicht mehr, ich kann ja schlecht alle Frauenärzte der Stadt München durchprobieren …

Dem Kind geht es bestens, alle Organe sind da wo sie hingehören, es ist wie bereits gesagt ziemlich groß (im Schnitt eher 17.SSW als 15.SSW) und ganz entspannt (nur ein Mal hat es kurz gezappelt). Sogar eine Geschlechtsprognose hat der Arzt bereits abgegeben, wenn auch eine sehr vorsichtige, denn es ist ja noch ziemlich früh für eine konkrete Aussage. Wenn also das was zwischen den Beinen hing nicht die Nabelschnur war, dann werden wir einen zweiten Jungen bekommen – obwohl ich mir fast sicher war, daß es ein zweites Mädchen wird …

Zu einem Zuckerbelastungstest wollte er mich noch überreden, aber ich möchte eigentlich auch in dieser Schwangerschaft darauf verzichten. In meiner Familie kam noch nie ein Diabetes vor, weder in der Schwangerschaft noch im Alter, ich ernähre mich sowieso weitestgehend zuckerarm und es gibt auch keinerlei Hinweise darauf, daß ich einen Diabetes haben könnte (weder Zucker im Urin,  noch übermäßiger Durst oder ähnliches …). Er stützt seine Empfehlung ausschließlich darauf, daß meine Kinder so groß und schwer waren bei der Geburt und das dritte Kind nun wieder außerhalb der Skala liegt. Da aber alle meine Familienmitglieder größer als ich sind (teils sogar über 2 m ) gehe ich davon aus, daß ich einfach die Arschkarte bei den Genen gezogen habe. Ich selber bin eher durchschnittlich groß (1,70 m), habe aber eben die Gene für große Menschen und muß sie deshalb auch austragen …

Bezogen auf die Körpergröße war das Gewicht bei beiden Kindern nämlich völlig normal. Sie waren eher schlank und lang bei der Geburt, hatten keinerlei Anpassungsstörungen und auch nachher keine Probleme. Das sieht bei typischen Diabeteskindern ganz anders aus …

Insgesamt bin ich ziemlich angenervt aus der Praxis gegangen, ich hoffe einfach, daß ich mich gut durchsetzen kann bei Dingen, die mir nicht passen. Mal sehen wie ihm das schmecken wird, daß ich kein CTG schreiben lassen möchte ….

Advertisements

8 Antworten to “Lackaffe”

  1. Mairlynd Says:

    Och nöö! 😦

    Bist Du wirklich sicher, dass Du nicht noch einmal wechseln willst? Du hast doch als gesetzlich Versicherte den Vorteil der freien Arztwahl – den solltest Du nutzen! Es kostet so viele Nerven, sich mit so jemandem herum zu ärgern und die kannst Du an anderer Stelle doch weitaus besser gebrauchen, oder?

    Und nicht zu vergessen verdient der Kerl dann noch an Dir – für eine Leistung, mit der Du alles andere als zufrieden bist.

    Ich würde es mir wirklich noch einmal überlegen. Hast Du schon eine Hebamme? Falls ja, die hat doch bestimmt auch noch eine Empfehlung – fragen kostet ja nichts.

    Och Mensch, ich drück die Daumen, dass alles Weitere für Dich entspannter abläuft.

    • tekelek Says:

      Die Hebamme hätte sogar eine Empfehlung, nur leider ist dieser Arzt in Landsberg, also ca. 50 km von hier entfernt. Theoretisch könnte ich das schon machen, es ist eine halbe Stunde Fahrt, aber es könnte stressig werden mit dem Abholen der Kinder und zum Ende der Schwangerschaft habe ich vielleicht auch keine große Lust mehr auf größere Autofahrten …

  2. Nadine Says:

    Hallo!

    Ich bin auch der Meinung: du solltest wechseln. Ich würde an deiner Stelle die Hebamme nach einem Arzt fragen, den sie kennt und mit dem sie schon „zusammen gearbeitet“ hat. Das habe ich auch so gemacht und hatte den Vorteil, dass die beiden wegen einer Sache sogar mal miteinander telefoniert haben. So fühlte ich mich rundum gut betreut! (Habe auch drei verschiedene Arztstempel in meinem Mutterpass ;o) )

    • tekelek Says:

      Wie ich bereits oben geschrieben habe, die Hebamme hätte eine Empfehlung, nur müsste ich da 50 km einfach fahren …
      Momentan bin ich eher so drauf, daß ich mir sage, ich muß da durch – aber vielleicht ändert sich das auch noch …

  3. meinereiner Says:

    Hmpf.
    bei der kvb kann man auch nach Ärzten suchen und ganz gut Kriterien eingrenzen – vielleicht schaust Du spaßeshalber mal rein und entscheidest Dich doch noch zu einem dritten Versuch – Hey, alle guten Dinge sind drei! Hat Dir das Dein Bauchzwerg nicht gesagt?! 😉
    Ich wünsche Dir – Euch – Alles Gute! Lass Dich nicht runter ziehen….

  4. wunderschoenbunt Says:

    schrecklich, ich würde auch wechseln…zumal das ganze ja auch eine recht intime beziehung ist….ich bin mit meinem arzt sehr zufrieden, der ist in neuhausen. da muss man sich zwar auch ein bisschen gegen tausend untersuchungen zur wehr setzten, aber ich fühle mich trotzdem ernst genommen und gut aufgehoben….

    liebe grüße!

  5. Patricia Says:

    Örks – das ist ja fürchterlich. Ich würde Ihnen ja meine Gyn vorbeischicken, aber die ist zu weit weg. Aber falls Sie das beruhigt: ich habe nach der ersten Schwangerschaft auch zweimal die Frauenärztin gewechselt und bin jetzt dort, wo ich glücklich bin. Sie haben ja auch noch so einige Wochen vor sich, insofern wäre es lohnenswert … (vielleicht kennt die Hebamme ja noch jemanden, die jemanden kennt, die in Ihrer Nähe praktiziert ;-))

  6. bauchherzklopfen Says:

    Nimm lieber die halbe Stunde Fahrt in Kauf. Die Nerven brauchst du wirklich für was anderes. Ich kam mir auch doof vor, als ich den Arzt gewechselt hab und dort nochmal anrufen musste, um die Akte zur neuen Ärztin schicken zu lassen. Aber ich hab´s mit einer Notlüge überstanden 😉 (Hab gesagt, dass ich nun zu einem Arzt gehe, der Akupunktur macht, obwohl ich das gar nicht als Kriterium angelegt hatte). Ich hab erst hinterher gemerkt, wie wahnsinnig erleichtert ich war.
    Alles Gute weiterhin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: